Bezirk, Senat und Krieger wollen Rahmenvertrag fürs Pankower Tor abschließen

Pankow. Mit dem Projekt Pankower Tor geht es langsam voran. Schon bald soll ein Rahmenvertrag zur stufenweisen Entwicklung des Gebiets zwischen Senat, Bezirksamt und Investor Kurt Krieger abgeschlossen werden.

Außerdem wird ein städtebaulicher Projektmanager beauftragt. Dieser soll unter anderem mit allen Beteiligten einen Rahmenplan für das Areal des einstigen Rangier- und Güterbahnhofs Pankow entwickeln. Über diesen aktuellen Sachstand informierte Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) die Verordneten. Dass nun weitere Schritte auf dem Weg zur Entwicklung der riesigen Fläche zwischen den Bahnhöfen Pankow und Heinersdorf gegangen werden können, ist einem neuen Konzept der Flächenaufteilung zu verdanken, das die Krieger Grundstücks GmbH (KGG) vorlegte. Mit diesem räumte sie bisheriges städtebauliches Konfliktpotenzial aus dem Wege, sodass Senat und Bezirk dem Konzept zustimmten. Das Flächenkonzept sieht vor, das geplante Einkaufszentrum am Bahnhof Pankow zu errichten. In der Mitte des Geländes werden Wohnungen entstehen, und zum Bahnhof Pankow-Heinersdorf hin werden Fachmärkte gebaut.

In einem nächsten Schritt sind im Rahmenplan für das Gebiet Abwägungsentscheidungen für die vorbereitende Bauleitplanung und damit auch für eine Änderung des Flächennutzungsplanes zu treffen. Unter anderem muss geklärt werden, wie die Anbindung zum bestehenden Pankower Hauptzentrum erfolgen soll. Weiterhin ist die Verkehrserschließung, unter anderem der Bau einer Straßenbahnstrecke zu klären.

Weitere Themen, mit denen sich die Planer zu beschäftigen haben, sind der Bau eines Quartiersplatzes am Bahnhof Pankow sowie die Errichtung zweier Querungen für den Fuß- und Radverkehr über die S-Bahn- und Fernbahngleise. Vor allem aber ist auch zu klären, in welcher Form der Wohnungsneubau auf dem Gelände stattfinden soll. Nach Vorstellungen des Senats sollen etwa 1000 Wohnungen, davon ein Drittel für Haushalte mit niedrigem Einkommen, gebaut werden.

In Anbetracht der Fülle der noch anstehenden Planungsarbeiten ist absehbar, dass es bis zum Baubeginn noch einige Zeit dauern wird. Weitere Informationen gibt es auf www.pankower-tor.de informiert. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.