Bezirk lobt einen Wettbewerb zur Gestaltung der Fassade der Verkehrsschule aus

Die Fassade der Jugendverkehrsschule ist seit Jahren fast immer beschmiert. Das soll sich nun ändern. (Foto: Bernd Wähner)

Pankow. Die Fassade der Jugendverkehrsschule in der Straße vor Schönholz 20 sieht reichlich beschmiert aus. Das soll sich in absehbarer Zeit ändern.

Die Pankower Verordneten beschlossen bereits vor einigen Monaten, dass das Bezirksamt einen Graffiti- oder Malwettbewerb ausloben soll. Pankower Schüler sollen die Fassade gestalten. Thema des Wettbewerbs sollen Straßenverkehr und Verkehrssicherheit sein.

Solch ein Wettbewerb solle demnächst stattfinden, informiert das Bezirksamt die Verordneten. Eine Kinder- und Jugendjury soll die eingereichten Entwürfe für die Fassade bewerten und entscheiden, welcher Entwurf umgesetzt werden sollte. Die Umsetzung soll dann im nächsten Schulhalbjahr erfolgen. Das Bezirksamt regt außerdem an, dass der der Wettbewerb und die Auswahl des umzusetzenden Entwurfs mit dem Kulturausschuss abgestimmt werden.

Die Jugendverkehrsschule kennt jeder Pankower Schüler. Mehrfach besucht er sie in seiner Grundschulzeit. Verkehrsberater der Polizei informieren die Schüler über das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Im eigens angelegten Verkehrsgarten mit Straßen, Gehwegen, Zebrastreifen, Ampelkreuzungen und vielen Verkehrszeichen können die Kinder theoretisch Gelerntes dann auch praktisch ausprobieren. In der vierten Klasse legen die Schüler in der Verkehrsschule auch ihre Prüfung für den „Fahrradführerschein“ ab.

Doch nicht nur für den Verkehrsunterricht der Schulen wird der Verkehrsgarten genutzt. Kinder, aber auch Erwachsene können in ihm nachmittags das richtige Verhalten im Straßenverkehr und das Fahrradfahren üben. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.