Ein Haus für Bildung: Pfefferberg Stadtkultur feiert Jubiläum und Eröffnung

Arbeitssenatorin Dilek Kolat übergab den symbolischen Schlüssel für das neue Bildungshaus an Pfefferwerk-Auszubildende. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. Die gemeinnützige Pfefferberg Stadtkultur GmbH kann auf 25 Jahre zurückschauen. Dieser Anlass wurde nicht nur gefeiert. Es konnte zugleich ein neues Gebäude eingeweiht werden: das Bildungshaus Pfefferberg.

Dieses Haus entstand als Haus 12 neu auf dem einstigen Brauerei-Gelände an der Schönhauser Allee 176. Errichtet wurde der Neubau in Kooperation von Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH, dem Weiterbildungsträger WeTeK Berlin gGmbH sowie der Pfefferwerk Aktiengesellschaft. Dieses Gebäude entstand als inklusive außerbetriebliche Bildungsstätte.

Schwerpunkt wird hier in der praxisnahen Ausbildung junger Menschen in Medien- und IT-Berufen im Verbund mit kleinen und mittelständischen Unternehmen sein. Neben der Verbundausbildung finden im Haus auch Berufsorientierungs-, Berufsvorbereitungs- und Berufsausbildungsprojekte für junge Menschen mit Benachteiligungen sowie mit besonderem Förderbedarf statt. Für all diese Ausbildungsbereiche sind vier der sechs Etagen des Neubaus ausgestattet worden.

Neue Erzieherfachschule

In einer weiteren Etage richtet die WeTeK eine Erzieherfachschule ein. Dort werden junge Erwachsene, Wiedereinsteiger und Menschen mit Migrationshintergrund berufsbegleitend im Erzieherberuf ausgebildet.

In den Neubau wurden zirka 6,3 Millionen Euro investiert. Neben einem Eigenanteil flossen in das Bauprojekt Fördermittel der Senatswirtschaftsverwaltung aus dem Programm „Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“.

Dass Ausbildung, aber auch Kultur, Gastronomie und Gewerbe heute auf dem einstigen Brauereigelände zuhause sind, ist vor allem der gemeinnützigen Pfefferwerk Stadtkultur GmbH zu verdanken. Zu dieser taten sich 1991 engagierte Prenzlberger zusammen. Sie wollten das einstige, halb verfallene Brauereiareal als soziokulturelles Zentrum beleben.

Heute ist diese gemeinnützige Gesellschaft eine Tochter der Pfefferwerk-Stiftung. Die Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH betreibt inzwischen unter anderem 17 Kitas, ist in der Jugendhilfe tätig, und sie engagiert sich in der Berufsausbildung. Der freie Träger hat insgesamt 800 Mitarbeiter. BW

Weitere Informationen gibt es auf www.pfefferwerk.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.