Fast 2000 Oberschüler mehr: In Pankow müssen bis 2022 zahlreiche neue Plätze geschaffen werden

Pankow. Die Zahl der Gymnasiasten im Bezirk wird stetig zunehmen. Deshalb stellt der Senat in den kommenden Jahren erhebliche Investitionsmittel zur Verfügung. Mit diesen sollen bestehende Gymnasien saniert und neue aufgebaut werden.

In der Sekundarstufe I, die die Klassenstufen sieben bis zehn umfasst, steigt die Schülerzahl bis 2022 von derzeit etwa 5000 auf über 6500. In der Sekundarstufe II (elfte und zwölfte Klasse) rechnet der Senat mit einem Anstieg von 2400 auf 2800. Diese Prognosen teilte Bildungsstaatssekretär Mark Rackles (SPD) auf Anfrage dem Abgeordneten Gottfried Ludewig (CDU) mit. Bereits jetzt ist die Situation an Pankower Grundschulen prekär. Fast alle Schulen sind von der Platzkapazität her am Limit. Auf absehbare Zeit fehlen über sieben komplette Grundschulen. Deshalb sind Bezirk und Senat bemüht, rasch neue Grundschulgebäude zu errichten, zum Beispiel auf dem Gelände des neu entstehenden Quartiers "Pankower Tor".

Aber nicht nur mehr Grundschulplätze werden benötigt. Auch die weiterführenden Schulen brauchen mehr Plätze. Deshalb entsteht zum Beispiel in der Pasteurstraße 7/11 ein neues Gymnasium. Das alte Schulhaus wird derzeit umgebaut. Stattliche 30 Millionen Euro werden investiert. Weiterhin entsteht ein neues, sportorientiertes Gymnasium in der Conrad-Blenkle-Straße 34. Dieses wird das Schulhaus des früheren Coubertin-Gymnasiums nutzen. Für 15 Millionen Euro soll das Gebäude saniert und zum fünfzügigen Gymnasium ausgebaut werden.

Auch in bestehende Gymnasien muss der Senat investieren. So stellt er zum Beispiel über 16 Millionen Euro für das Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasium in der Eugen-Schönhaar-Straße 18 bereit. Das soll instand gesetzt und zum vierzügigen Gymnasium ausgebaut werden. Am Rosa-Luxemburg-Gymnasium in der Kissingenstraße 12 werden indes 14 Millionen Euro in einen modularen Ergänzungsbau, in neue Fachräume im Hauptgebäude sowie in eine neue Sporthalle investiert. Mit den bislang geplanten Bauprojekten sei davon auszugehen, dass bis zum Schuljahr 2022/2023 ausreichend Plätze in Pankow zur Verfügung stünden, schätzt Mark Rackles. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.