Initiative „Köpfchen statt Kohle“ bereits an 17 Pankower Schulen tätig

Pankows Bürgermeister Sören Benn schloss mit den Energiemanagern Tuvana, Oscar und Jacob aus der Homer-Grundschule einen Klimavertrag. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Rathaus Pankow |

Pankow. Die am Energieeinsparprojekt „Köpfchen statt Kohle“ beteiligten Schulen und das Bezirksamt werden noch enger zusammenarbeiten. Dazu verpflichten sie sich in einem Klimavertrag, den Bürgermeister Sören Benn (Die Linke) mit jeder der 17 am beteiligten Projekt beteiligten Schulen abschloss.

Der Bürgermeister ist von diesem Projekt begeistert, weil sich die Schüler in ihm intensiv mit dem Klimaschutz an ihren Schulen auseinandersetzen. Sie tragen aktiv dazu bei, den Energieverbrauch zu verringern.

Deshalb verpflichten sich die Vertragspartner auch, weiter in diesem Projekt zusammenzuarbeiten, „um Reparaturen, technische Einstellungen und gering-investive Maßnahmen so schnell und so wirksam wie möglich umzusetzen“, heißt es im Vertragstext.

Das Projekt „Köpfchen statt Kohle“ läuft in Pankow seit 2010. Koordiniert wird es im Auftrage des Bezirksamts von der stratum GmbH. Diese lud vor wenigen Tagen erstmals Vertreter aller beteiligten Schulen zu einem Energiemanager-Camp ins Pankower Rathaus ein. Ziel der dreistündigen Veranstaltung war vor allem der Erfahrungsaustausch. Energiemanager aller Schulen berichteten kurz über ihre Arbeit und stellten aktuelle Projekte vor. Außerdem konnten sie den für das Projekt neu zuständigen Stadtrat Torsten Kühne (CDU) kennenlernen. Kühne, von Hause aus promovierter Physiker, findet das Projekt richtig gut: „Kinder und Jugendliche lernen am praktischen Beispiel ihrer Schule, wie Energiesparen und Klimaschutz funktionieren. Das ist keine graue Theorie, sondern lebendige Praxis. So macht Schule Spaß“, sagt er. BW

Weitere Informationen gibt es auf koepfchenstattkohle.org.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.