Kinderkunst im Bürgerbüro des Abgeordneten Torsten Schneider

Torsten Schneider eröffnete die Ausstellung im Bürgerbüro gemeinsam mit Kursleiterin Barbara Bondzio. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Bürgerbüro Torsten Schneider |

Pankow. Bunte Kinderbilder sind jetzt im Bürgerbüro von Torsten Schneider zu besichtigen. Der SPD-Politiker eröffnete vor einem Jahr sein Bürgerbüro in der Florastraße 94. Schon damals hatte Schneider die Idee, die weißen Bürowände für Kunstausstellungen zur Verfügung zu stellen.

Seit einigen Jahren engagiert sich der Abgeordnete für die Entwicklung der Jugendkunstschule (Juks) in der Neuen Schönholzer Straße 10. Die befindet sich mitten in Schneiders Kiez. Im Gespräch mit Juks-Leiterin Ines Lekschas entstand die Idee, im Bürgerbüro Kunstwerke von Kindern zu zeigen.

In der ersten Ausstellung, die jetzt gezeigt wird, präsentieren Kinder aus dem Kurs „Freies Malen“ unter der Leitung von Barbara Bondzio ihre großformatigen Bilder. So sind zum Beispiel „Das Sams“ von der neunjährigen Hannah Wabst, das „Freundliche Monster“ von der achtjährigen Elisabeth Schulze und der „Ritter“ vom fünfjährigen Theo Motter zu sehen.

„Ich finde, mit den neuen Bildern der Kinder wirken die Räume gleich viel freundlicher“, sagt Torsten Schneider zur Ausstellungseröffnung. Zu besichtigen sind die Bilder dienstags bis donnerstags von 13 bis 19 und freitags von 13 bis 17 Uhr.

In der Jugendkunstschule starten indes in diesem Monat nach und nach die neuen Kurse. Die kommunale Bildungseinrichtung vereint viele Künste unter einem Dach: Malerei, Bildhauerei, Druckgrafik, Keramik, Fotografie, Neue Medien, Theater, Mode und anderes mehr. In den Kursen stehen den Kindern und Jugendlichen Profis zur Seite. Durchgeführt werden die Kurse in hervorragend eingerichteten Ateliers und Werkstätten. Im kommenden Schulhalbjahr werden 25 Kurse angeboten. BW

Weitere Informationen und Anmeldung im Internet auf www.juks-pankow.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.