Kulinarische Aktion auf dem Schwedter Steig / Schüler machen Werbung für ihre Catering-Firma

Der kulinarische Flashmob auf dem Schwedter Steig. Die Schüler und die Künstler am gedeckten Tisch. (Foto: Bernd Wähner)
 
Der kulinarische Flashmob auf dem Schwedter Steig. Die Schüler und die Künstler am gedeckten Tisch. (Foto: Bernd Wähner)

Pankow. Mit einem Flashmob unter dem Motto „Tischlein deck dich“ wurden kürzlich Passanten auf dem Schwedter Steig überrascht. Die Berliner Woche war dabei.

Auf der Fußgängerbrücke zwischen Schwedter Straße und Behmstraße steht ein langer Tisch. Auf einer weißen Decke sind Teller platziert, daneben liegt Besteck. Ein Topf mit Suppe, eine große Kaffeekanne, Kuchen – alles sieht einladend aus. Setzen sich Brücken-Passanten tatsächlich an den festlich gedeckten Tisch? Probieren sie von der leckeren Suppe? Kosten sie den tollen Obstkuchen?
Die Jungen und Mädchen der Schülerfirma „Die Pausenfüller“ sind gespannt.

Immerhin haben sie viele Stunden in die Vorbereitung ihres kulinarischen Flashmobs investiert. Zur Erklärung: Bei einem Flashmob treffen sich Menschen im öffentlichen Raum zu meist ungewöhnlichen und überraschenden Aktionen.
Es zeigt sich: Die Passanten sind zurückhaltend. Eine Dame, die als erste an den Tisch kommt, scherzt: „Ich habe heute Geburtstag! Habt ihr die Festtafel für mich gedeckt?“ „Ja, natürlich!“ steigen die Schüler ein. „Setzen sie sich doch. Probieren sie von unserem Kuchen.“ Leider hat das Geburtstagskind dann doch keine Zeit. „Ich bin in einem Restaurant mit meiner Tochter verabredet“, schlägt sie das Angebot aus.

Die nächsten Passanten sprechen die Schüler offensiv an. Viele haben keine Zeit. Wer stehen bleibt und erfährt, dass es sich um eine Kunstaktion handelt, der probiert dann doch gerne von Speis und Trank.

„Unsere Catering-Schülerfirma an der Reinhold-Burger-Schule besteht seit fünf Jahren“, berichtet der betreuende Lehrer Guido Nikolaizik. „Fünfundzwanzig Schüler der 7. bis 10. Klassenstufe machen mit.“ Diese sorgen für die Pausenverpflegung in der Schule an der Neuen Schönholzer Straße 32.
Die Catering-Firma ist aber auch außerhalb der Schule tätig. „Wir sind quasi Haus- und Hoflieferant des Pankower Rathauses“, sagt Guido Nikolaizik augenzwinkernd. „Wenn im Rathaus eine Veranstaltung stattfindet, übernehmen wir in der Regel das Catering.“ Was die Schülerfirma anbietet, schmeckt nicht nur ausgezeichnet. Alles ist frisch zubereitet. „Wir legen als Schule einen Schwerpunkt auf gesunde und ausgewogene Ernährung. Da gehört Frische unbedingt dazu“, begründet der betreuende Lehrer.

Weil sie so gut aufgestellt ist, möchte die Firma noch erfolgreicher werden. Deshalb erhält sie jetzt Unterstützung vom Projekt „Kulturagenten für kreative Schulen“. Die für Pankow zuständige Agentin Eva Randelshofer vermittelte den Kontakt zum Schauspieler und Regisseur Franz-Josef Becker und zur Grafikerin Ellen Nonnenmacher.

Gemeinsam mit den Schülern überlegten die beiden Künstler, wie sie die Schülerfirma mit Aktionen noch bekannter machen können. „Zunächst haben wir für die Schülerfirma einen Namen gesucht. Sie heißt jetzt ‚Die Pausenfüller‘“, erklärt Becker. In den vergangenen Wochen folgten Kunstaktionen, mit denen die Schüler Aufmerksamkeit erregten. Unter anderem begaben sie sich ins Pankower Bürgeramt. Dort verteilten sie kleine Burger an die wartenden Bürger und fragten an Ort und Stelle nach, wie es mundet. Außerdem warben sie für ihre Firma.

Weitere Infos: www.reinhold-burger.schule-berlin.net.

BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.