Mit Rick und Brit einkaufen: Wie Kinder mit Geld umgehen lernen

Bürgermeister Matthias Köhne und Kirstin Wulf hatten bei der Buchvorstellung aufmerksame Zuhörer. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. „Über Geld redet man nicht“, heißt es so schön. Aber mit ihren Kindern sollten Eltern schon über Geld reden.

Dieser Auffassung ist Kirstin Wulf. Sie ist passionierte Über-Geld-Sprecherin und Gründerin von „bricklebrit“. In diesem Projekt führt sie Kinder an das Thema Geld heran und gibt Eltern Tipps zur Finanzerziehung. Zur Seite steht ihr dabei ihr Partner Andreas Roeske.

Wenn Eltern mit ihren Kindern im Supermarkt unterwegs sind, merken viele schnell, wie wichtig es ist, mit dem Nachwuchs über den Umgang mit Geld zu sprechen. "Ich will dies, ich will das! Kann ich das haben?" Wie froh sind da Eltern, wenn ihre Kinder zumindest schon ein bisschen vom Umgang mit Geld und zum Thema effektives Einkaufen wissen. Dieses Verständnis kann nicht früh genug geweckt werden. Deshalb hat Kirstin Wulf jetzt eine kleines Bilderbüchlein „Rick und Brit … kaufen ein“ geschrieben. Dieses gibt sie in Zusammenarbeit mit dem Berliner Landesverband DHB Netzwerk Haushalt (http://asurl.de/12rm) heraus.

Für die Präsentation des Buches konnte die Über-Geld-Sprecherin Bürgermeister Matthias Köhne (SPD) gewinnen. Er ist gleichzeitig Finanzdezernent im Bezirksamt Pankow. „In dieser neuen Publikation für Kinder geht es um frühzeitige Verbraucheraufklärung und Verbraucherschutz“, erklärt Köhne. „Den Kindern wird altersgerecht der verantwortungsvolle Umgang mit Geld, das richtige Einkaufen und gesunde Ernährung spielerisch, anschaulich und interessant näher gebracht. Das sind wichtige Anliegen, die ich gern unterstütze.“

Im Büchlein geht es um den Eseljungen Rick und das Eselmädchen Brit, die zum ersten Mal in einem Supermarkt einkaufen. Die ganze Geschichte stellte der Bürgermeister kürzlich gemeinsam mit Kirstin Wulf Kindern aus der Kita Prenzl‘zwerge an der Stahlheimer Straße vor. Zwischendurch unterhielten sich beide mit den Kindern immer wieder über das Gehörte. Dabei wurde deutlich: Die Kinder beobachten ihre Eltern sehr genau beim Einkaufen und wissen eigentlich schon recht gut Bescheid. Deshalb sollten sich Eltern auch nicht scheuen, mit ihren Kindern über den Umgang mit Geld zu sprechen.

„Bei einem Büchlein soll es nicht bleiben. Wir planen, daraus eine ganze Serie zu machen“, sagt Kirstin Wulf. Die Namen der beiden Helden stammen übrigens von „bricklebrit“. Das ist eines der Schlüsselwörter aus „Tischlein, deck dich!“ der Gebrüder Grimm und bezieht sich auf den Esel. Wer zu dem das Zauberwort „bricklebrit“ sagte, für den streckt sich der Esel und wirft Goldstücke aus. BW

Weitere Informationen gibt es unter  42 80 04 66 sowie auf www.bricklebrit.net.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.