Raddiebe gehen auf Probefahrt

Pankow. Die Polizei macht auf eine neue Masche von Fahrraddieben aufmerksam. Opfer sind Pankower Fahrradhändler. In allen Fällen betrat der Täter das Fahrradgeschäft und bat darum, ein bereits am Vortag ausgesuchtes Fahrrad Probe fahren zu dürfen.

Als Pfand hinterlegte der Täter entweder einen Autoschlüssel oder einen Fahrzeugbrief. Wenig später nahm er die Sachen aber unbemerkt wieder an sich. In einem Fall legte er zunächst auch einen Personalausweis vor, ließ aber auch diesen nicht zurück.

Danach verließ der Täter das Fahrradgeschäft zur vermeintlichen Probefahrt und verschwand. Die entwendeten Fahrräder hatten jeweils einen Wert zwischen 1000 bis 3000 Euro. Beamte der Polizei nahmen in diesem Zusammenhang am 22. August einen ersten Tatverdächtigen fest. Ihm konnten insgesamt sieben Diebstähle nach dieser Masche nachgewiesen werden.

Der 40-Jährige aus Neu-Hohenschönhausen sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Insgesamt hat er einen Schaden von 8800 Euro verursacht. Pankower Fahrradhändler werden von der Polizei gebeten, bei der Herausgabe von Fahrrädern zum Zwecke einer Probefahrt besonders vorsichtig und aufmerksam zu sein.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.