Ein Spaziergang durch die Geschichte

Jutta und Werner Mach haben mit Mitstreitern die Ausstellung zur Wollankstraße gestaltet. (Foto: BW)

Pankow. Zu einem Spaziergang "Ein Stück Wollankstraße und durch den Florakiez" lädt der Freundeskreis der Chronik Pankow am 29. März ein. Start ist um 10 Uhr an der Ecke Breite und Neue Schönholzer Straße.

Arwed Steinhausen wird die Teilnehmer dieses Mal durch einen Teil des Pankower Zentrums führen, der viel Geschichte atmet. Über diese Ecke Pankows kann er natürlich viele Episoden erzählen. Um einen kleinen Obolus von einem Euro wird gebeten.

Mit der Wollankstraße haben sich Mitglieder des Freundeskreises der Chronik Pankow in den vergangenen Jahren besonders intensiv beschäftigt. Über den Pankower Teil dieser Straße ist zurzeit auch eine Ausstellung im Brosehaus in der Dietzgenstraße 42 zu sehen. Mehrmals liefen die Ausstellungsmacher um das Ehepaar Jutta und Werner Mach die Meile zu Fuß ab. Sie fotografierten Häuser, Hausflure, Hinterhöfe und zahlreiche Details. Nach und nach trugen sie eine Vielzahl von Informationen und historischen Fotos zusammen.

Über die Geschichte der Wollankstraße in den 30er- bis 60er-Jahren findet sich auch ein Beitrag im aktuellen Mitteilungsblatt des Freundeskreises der Chronik Pankow. Geschrieben wurde er von Hans Klockmann. In diesem Text erfahren die Leser mehr über die Erinnerungen eines ehemaligen Anwohners.

Die Ausstellung zur Geschichte der Wollankstraße ist bis Ende April mittwochs und sonntags von 14 bis 17 Uhr zu besichtigen. Im Brosehaus ist auch das aktuelle Mitteilungsblatt des Freundeskreises erhältlich.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.