Familienfreundlicher Panke-Radweg

Ein herrlicher Radweg befindet sich im Norden Berlins. Entlang eines kleinen, fast unscheinbaren Flusses -aber groß genug, einem ganzen Stadtteil seinen Namen zu geben- radelt es sich ganz entspannt auf dem Panke-Radweg in Richtung Bernau.
Beginnend am Barockschloss Schönhausen aus dem 17.Jh. (Nähe S-Bhf. Pankow) und seinem Park mit altem Baumbestand geht es immer entlang der Panke. Vorbei an Schrebergärten und kleinen Siedlungen überquert man den Zubringer A 114 auf einer eigens errichteten Fahrradbrücke. Nach wenigen Minuten lässt man die Großstadt hinter sich und gelangt zum NSG Karower Teiche (Fernglas nicht vergessen). Gut ausgeschildert führt der Weg an Feldern und Wiesen vorbei durch wechselnde Landschaften. Kurz vor Zepernick wird mal wieder die Panke überquert. Diesmal auf einer kleinen Holzbalkenbrücke. Mit ein wenig Glück lassen sich dort Störche bei der Futtersuche beobachten. Bis Bernau ist es jetzt nicht mehr weit. Auf der gefühlt 20 km, langen Strecke vorbeikommend an 9 S-Bahnhöfen, ist es immer wieder möglich die Radtour bei Bedarf vorzeitig zu beenden. Oder aber man entschließt sich gleich auf dem nahtlos weiterführenden Fernradweg Berlin-Usedom die Ostsee zu besuchen.
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.