Märchen mal ganz anders: Damentrio führt musikalisch-literarische Programme auf

Wann? 08.12.2017 17:00 Uhr

Wo? Café „verweile doch“ , Breite Str. 2A, 13187 Berlin DE
Silvia Jacob schreibt die Musik für die Programme, spielt sie Gitarre und singt. (Foto: Bernd Wähner)
 
Helga Korén spricht den Text beim Programm „Vorweihnachtliches Singen mit der Weihnachtsgans Auguste“. (Foto: Helga Korén privat)
Berlin: Café „verweile doch“ |

Mit einem ungewöhnlichen Programm begeistern drei Pankower Künstlerinnen seit einiger Zeit ihr Publikum.

„Die Drosselbart-Story“ heißt diese musikalische Lesung. Es ist das erste Programm der drei Damen, das sie für Erwachsene einstudierten. Zum Trio gehört Helga Korén, die sich um den Text kümmert. Sie war viele Jahre lang Schauspielerin am Theater der Freundschaft, dem heutigen Theater an der Parkaue. Vor einigen Jahren begann sie mit dem Schreiben, vor allem Theaterstücke für Kinder und Jugendliche. Aber sie hatte schon immer großes Interesse an den Grimmschen Märchen. Und so schrieb sie vor einiger Zeit „Die Drosselbart-Story“.

Dass sie auf Sylvia Jacobs traf, ist einem Zufall zu verdanken. Eine gemeinsame Bekannte, die sich um Menschen kümmert, die nicht allein klar kommen, organisierte für diese eine Weihnachtsfeier. Die beiden Künstlerinnen wurden für das Programm eingeladen – und fanden gleich einen Draht zueinander. Sie entschlossen sich, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Und so kam es, dass Silvia Jacobs die Musik zur „Drosselbart-Story“ schrieb. Im Programm übernimmt sie Gitarre und Gesang.

Und wenn die studierte Musikerin mit dem Singen beginnt, bekommen die Zuhörer Gänsehaut. Viele Jahre war Sylvia Jakobs Sängerin beim in der DDR bekannten Cantus-Chor. Weil die beiden Frauen merkten, dass ihr Programm noch eine weitere musikalische Farbe braucht, holten sie sich Waltraud Schwarze hinzu. Diese begeistert an ihren Blockflöten mit Liedern aus alten Zeiten.

Helga Korén nahm sich für ihre „Drosselbart-Story“ die altbekannte Geschichte von der verwöhnten jungen Prinzessin vor. Sie lehnt einen Blaublüter ab, der um ihre Hand anhalten möchte und den sie Drosselbart nennt. Das Märchen wurde im Laufe der Zeit oft anders erzählt. Aber in diesem Programm erfahren die Zuhörer nun die „wahre Geschichte“, die sehr überraschend ist. Mit der „Drosselbart-Story“ tritt das Trio immer wieder in Stadtteilzentren, Cafés oder Senioreneinrichtungen auf. Informationen zu nächsten Aufführungsterminen gibt es bei Helga Korén unter  47 53 58 46 oder über den E-Mail-Kontakt helgakoren@t-online.de. Natürlich kann man die drei Pankowerinnen auch für Veranstaltungen buchen.

Bereits sehr erfolgreich ist das Trio mit seinem Programm „Die Weihnachtsgans Auguste“ unterwegs. Auch diese Geschichte von Friedrich Wolf liest Helga Korén, musikalisch begleitet von Silvia Jacobs und Waltraut Schwarze. Die amüsante Geschichte über die Familie des Opernsängers Luitpold Löwenhaupt und die Gans Auguste kommt so gut an, dass sie in diesem Jahr mehrfach aufgeführt wird. Geeignet ist diese musikalische Lesung für alle zwischen sechs und 96 Jahre. Zu erleben sind die drei Pankowerinnen mit dem Programm „Vorweihnachtliches Singen mit der Weihnachtsgans Auguste“ am 8. Dezember um 17 Uhr im Café „verweile doch“ in der Breiten Straße 2a, direkt gegenüber der Caritas-Klinik Maria Heimsuchung. Der Eintritt kostet zehn Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder.

Derzeit bereitet das Damentrio übrigens auch schon seine nächste Märchenadaption vor. In dieser nimmt sich Helga Korén „Dornröschen“ vor. Geplant ist, dass das Stück im Frühjahr Premiere hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.