Weihnachten wie vor 100 Jahren im Museum Pankow

Im Pankower Museum ist ein Weihnachtsbaum mit einer Krippe und Märchenfiguren zu besichtigen. (Foto: Marina Rippin)
Berlin: Museum Pankow |

Pankow. Im einstigen Wohnzimmer der Familie Heyn ist jetzt eine Sonderausstellung zu sehen.

In deren Zentrum steht ein gut gewachsener, festlich geschmückter Weihnachtsbaum mit einer Krippe. Außerdem gibt es viele Märchenfiguren zu sehen. Das Pankower Museum in der Heynstraße 8 bringt seine Besucher mit dieser Ausstellung so richtig ist Weihnachtsstimmung. Die Weihnachtskrippe und die Märchenfiguren sind eine Schenkung der Berlinerin Maja Gemershausen. Seit 2000 wird die Krippenlandschaft immer wieder liebevoll in mehrstündiger Arbeit von den Mitarbeiterinnen aufgebaut.

Diese Weihnachtsausstellung passt so richtig in die dortige Dauerausstellung. Man kann sich gut vorstellen, wie Weihnachten in gutbürgerlichen Familien in der Zeit um 1900 gefeiert wurde. Wie man zu dieser Zeit wohnte, wird am Beispiel der Familie des Fabrikanten Fritz Heyn gezeigt.

In der Wohnung, in der sich das Museum befindet, lebten bis 1971 die beiden Töchter Heyns. Nach ihrem Tod sah die Wohnung noch so aus wie vor 100 Jahren. Der damalige Pankower Ortschronist Rudolf Dörrier schlug vor, die Pankower Chronik in die historischen Räume an die Heynstraße zu verlegen. 1974 wurde dort die Stadtbezirkschronik Pankow eröffnet. BW

Geöffnet ist das Museum in der Heynstraße 8 dienstags, donnerstags, sonnabends und sonntags (außer an Feiertagen) von 10 bis 18 Uhr. Weitere Informationen unter  481 40 47.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.