Das Bezirksamt ist nun komplett: Daniel Krüger zum Stadtrat gewählt

Daniel Krüger wurde im zweiten Wahlgang für die AfD zum Stadtrat gewählt. (Foto: Bernd Wähner)

Pankow. Das Bezirksamt ist jetzt komplett. Die Verordneten wählten Daniel Krüger, der von der AfD-Fraktion nominiert wurde, zum Stadtrat.

Der Pankower AfD steht nach dem Wahlergebnis im vergangenen September ein Stadtratsposten zu. Sie nominiert zunächst Nicolas Seifert. Diesen hielten die anderen Fraktionen allerdings für ungeeignet. Nachdem er siebenmal durchgefallen war, zog Seifert seine Kandidatur zurück.

Mittels Ausschreibung suchte die AfD-Fraktion einen neuen Kandidaten. Diesen fand sie in Daniel Krüger. Der 47-Jährige war von 2011 bis 2016 für die CDU in Tempelhof-Schöneberg Baustadtrat. Dort gab es für ihn nach der letzten Wahl im Bezirksamt keinen Platz mehr. Dass er nun in Pankow für die AfD als Kandidat antrat, begründete er unter anderem damit, dass er als Konservativer von seiner bisherigen Partei enttäuscht ist und ihr den Rücken gekehrt hat. Krüger ist von Beruf Verkehrsingenieur. Er wuchs in Friedrichshain auf. Dort saß er in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Nach seinem Umzug nach Tempelhof-Schöneberg engagierte er sich dort politisch. Er war zunächst in der BVV, ehe er zum Stadtrat gewählt wurde.

Dass er sich nun als Stadtrat in Pankow bewarb, erklärt Krüger auch damit, dass er familiäre Beziehungen in den Bezirk habe und ihn deshalb gut kenne. Die Pankower Verordneten ließen Krüger in einem ersten Wahlgang durchfallen. In einem zweiten stimmten schließlich 14 für ihn, zehn gegen ihn und die anderen enthielten sich der Stimme. Krüger übernimmt im Bezirksamt die Leitung der Abteilung Umwelt und öffentliche Ordnung. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.