Grünflächenamt soll entlastet werden

Pankow. Viele Pankower ärgern sich über den Zustand vieler Grünflächen im Bezirk. Etliche sind zugewuchert oder vermüllt. Ihnen ist anzusehen, dass sie nur selten gepflegt werden.

Bei einigen Grünflächen haben inzwischen Bürger die Initiative ergriffen. Sie pflegen sie bei regelmäßigen Arbeitseinsätzen selbst. Bestes Beispiel ist der Bucher Schlosspark, in dem sich immer wieder Mitglieder des Bucher Bürgervereins und weitere Helfer zu Arbeitseinsätzen treffen.

Die Pflege der öffentlichen Grünanlagen liegt zwar in den Händen des Grünflächenamtes, aber wie in anderen Bezirken auch ist dessen personelle Ausstattung so knapp bemessen, dass nicht mehr alle Grünflächen gepflegt werden können. Eine Hauptarbeit der Mitarbeiter ist es, auf stark frequentierten öffentlichen Grünflächen den Abfall zu beseitigen. Das bindet einen großen Teil der personellen Ressourcen.

Deshalb schlägt die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) vor, die Grünflächenreinigung in das Aufgabengebiet der BSR zu integrieren. Diese sollte neben der Straßenreinigung auch die Reinigung des öffentlichen Grüns übernehmen. "Die momentane Teilung des Reinigungsauftrages für öffentliche Flächen ist nicht nachvollziehbar", erklärt die SPD-Fraktionsvorsitzende Rona Tietje. "Die Übernahme der Grünflächenreinigung durch die BSR würde die Zuständigkeiten bündeln und die Grünflächenämter in die Lage versetzen, ihrem eigentlichen Auftrag wieder nachzukommen."

Dadurch könnten dann in Pankow auch wieder mehr Grünflächen gärtnerisch gepflegt werden. Die BVV beschloss, dass der betreffende Antrag der SPD-Fraktion im Ausschuss für Stadtentwicklung und Grünanlagen beraten wird.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.