Millionenspritze für Pankow: Der Bezirk kann ab 2016 fünf große Bauvorhaben angehen

Pankow. Der Bezirk kann ab 2016 fünf große Bauprojekte mit Mitteln aus dem „Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt“ (Siwa) des Senats umsetzen.

Das Bezirksamt hatte im März dieses Jahres dem Senat eine Reihe Projekte vorgeschlagen, in die Siwa-Mittel fließen sollten. Auf Anfrage teilt die Stadträtin für Facility Management, Christine Keil (Die Linke), mit, dass dem Bezirk Mittel für Investitionsmaßnahmen in Höhe von 8,15 Millionen Euro für die Jahre 2016 und 2017 genehmigt wurden. Aus der Vorschlagsliste des Bezirks wurden fünf Projekte bewilligt.

Etwa 3,9 Millionen Euro stellt der Senat für die Reaktivierung des Schulgebäudes in der Buchholzer Straße 3 zur Verfügung. In diesem hatte bis vor einigen Jahren die Konrad-Duden-Sekundarschule ihren Sitz. Seit deren Umzug in ein eigens für sie saniertes Gebäude steht das alte Schulhaus leer. Nun soll es ab Sommer 2016 komplett saniert und umgebaut werden. Vorgesehen ist, dass in dieses Gebäude eine neu zu gründende Grundschule einzieht. Geplant ist die Eröffnung der neuen Schule zum Schuljahr 2018/2019.

Mensa in früherer Sporthalle

Investiert wird auch an der Grundschule im Hasengrund in der Charlottenstraße 19. Dort soll endlich die seit Langem geplante Mensa in der früheren Sporthalle entstehen. Für den Beginn der Bauarbeiten macht sich seit zwei Jahren mit vielen Aktionen eine Elterninitiative stark. Baubeginn ist im Sommer 2016 geplant. 1,7 Millionen Euro fließen in dieses Vorhaben.

Ebenfalls im Sommer kommenden Jahres sollen Umbau- und Sanierungsarbeiten an der Pankower Musikschule in der Straße Am Schloßpark beginnen. Dort werden 490 000 Euro investiert. Weitere 265 000 Euro werden für die Sanierung von Fenstern im alten Weißenseer Rathaus, Berliner Allee 252-260, verwendet. Eine größere Investition bewilligte der Senat außerdem für die Sanierung des Pankower Rathauses in der Breiten Straße 24a-26. Dort muss unter anderem eine Trafostation verlegt werden. Weiterhin werden nicht benötigte Bauten auf dem Hof abgerissen, das Dach und die Fassade saniert. Diese Arbeiten kosten knapp 1,8 Millionen Euro. Baubeginn am Rathaus ist im Herbst 2016 geplant. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.