SPD zeichnet Bucher Bürgerverein mit dem Ella-Kay-Bürgerpreis aus

Buch. Der Bucher Bürgerverein ist mit dem diesjährigen Ella-Kay-Bürgerpreis ausgezeichnet worden. Dieser wird seit 2010 an Vereine und Initiativen vergeben, in denen sich Ehrenamtliche für das Allgemeinwohl engagieren, gegen Rechtsextremismus eintreten, für Demokratie werben und sich für ein tolerantes Miteinander, Gleichberechtigung und soziale Gerechtigkeit einsetzen.

Seit 1990 engagiert sich der Bucher Bürgerverein dafür, dass das Leben in diesem nördlichen Pankower Ortsteil lebenswert ist und dass dies auch bleibt, begründet die Pankower SPD ihre diesjährige Preisträger-Entscheidung. Ein besonderes Ziel des Vereins ist die Bewahrung, Nutzung und Weiterführung des kulturhistorischen Erbes. Deshalb koordinierte er zum Beispiel die Sanierung und Pflege des Bucher Schlossparks. Er setzt sich weiterhin für eine gute öffentliche Verkehrsanbindung des Ortsteils ein und dafür, dass Buch als Gesundheits-, Wohn- und Arbeitsort attraktiv ist.

Außerdem gehört er zu den Mitinitiatoren der Bucher Bürgerforen. Schließlich arbeitet der Bürgerverein im Netzwerk „Initiative pro Buch“ eng mit anderen Vereinen, Firmen und Einrichtungen zum Wohle des Ortsteils zusammen. Gerade in den vergangenen Jahren, in denen Rechtsextreme versuchten, im Ortsteil eine gesellschaftliche Dominanz zu erringen, habe der Bucher Bürgerverein gezeigt, wie viel bürgerschaftliches Engagement für ein demokratisches Miteinander, gegen Ausgrenzung und für Toleranz gegenüber Schutzbedürftigen erreichen kann, heißt es in der Begründung der Pankower SPD. BW

Mehr zum Verein ist auf http://bucher-buergerverein.de/ zu erfahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.