Ambrosia-Pflanzenfunde umgehend melden

Weißensee. Mit Beginn der Vegetationszeit rückt auch wieder die Pflanze Ambrosia ins Rampenlicht. Deren Pollen können allergische Reaktionen der Augen und Atemwege auslösen und im schlimmsten Fall auch zu Asthma führen.

Auch Berührungen können allergieauslösend sein. In Pankow scheint sich die Pflanze offenbar noch nicht groß ausgebreitet zu haben. Das erklärt jedenfalls der Stadtrat für öffentliche Ordnung, Dr. Torsten Kühne (CDU), in seiner Antwort auf eine Anfrage der Bezirksverordneten Dr. Claudia Rasch (SPD). Laut Kühne gehen pro Jahr nur drei bis fünf Meldungen zu Ambrosiapflanzen beim Bezirksamt ein. Diese Meldungen betrafen bisher ausschließlich Vorgartenbereiche in Weißensee und Prenzlauer Berg. Diese Anzahl der Meldungen ist so gering, dass bisher keine besonderen Maßnahmen gegen eine Ausbreitung der Pflanze in Pankow notwendig wurden. Allerdings wird die Ausbreitung stadtweit weiterhin im Auge behalten. Die Bevölkerung ist aufgefordert, das Vorkommen von Ambrosia zu melden, sobald Pflanzen entdeckt werden.

Die Kontakte dazu finden sich auf http://asurl.de/qx7. Die Standorte werden dann im Berliner Ambrosia Atlas auf www.fu-berlin.de/ambrosia dokumentiert.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.