An der Schule Eins wurde der neue Schulhof eingeweiht

Veit und Hanna eröffneten den neuen Schulhof. Auf ihm kann jetzt auch Basketball gespielt werden. (Foto: BW)

Pankow. Einen neu gestalteten Schulhof konnten vor wenigen Tagen die Kinder aus der Grundschule der Schule Eins in der Hadlichstraße 44 in Besitz nehmen.

Vor zwei Jahren bezogen Grundschule und Kita das Schulhaus, das im früheren Tabakspeicher der Zigarettenfabrik Garbáty entstand. Der Schulhof vor dem Haus wurde eher provisorisch hergerichtet. "Wir hatten uns die Gestaltung des Schulhofs vorgenommen, uns fehlte aber das Geld", sagt die Geschäftsführerin des Schulträgers Pankower Früchtchen GmbH, Carmen Urrutia. Gemeinsam mit den Kindern wurde aber geplant, wie der Schulhof besser gestaltet werden könnte. In diesem Jahr stand nun endlich das Geld zur Verfügung, um die Ideen umzusetzen. Mit Beginn der Sommerferien fingen Bauarbeiter mit der Umgestaltung an.Unter anderem wurde ein Basketballplatz angelegt. Des Weiteren entstand eine Beachvolleyballfläche. Zur Hadlichstraße hin wurden Fahrradbügel aufgestellt. Außerdem sind Bänke aufgebaut und Sitzflächen gemauert worden. Abgestimmt wurden alle Elemente mit dem Denkmalschutz, denn Schule und Schulhof gehören zum historischen Garbáty-Ensemble.

Für die Schüler hat sich mit dem neuen Schulhof die Aufenthaltsqualität erheblich verbessert. "Sie können sich jetzt in den Pausen und nach dem Unterricht auf dem Hof auch sportlich bewegen", sagt Carmen Urrutia. Zurzeit wird die Schule von etwa 320 Schülern besucht. Die Schule ist übrigens die erste Gemeinschaftsschule Pankows in freier Trägerschaft. Gemeinschaftsschule heißt, dass die Schüler sich nicht nach der Grundschule nach einer weiterführenden Oberschule umsehen müssen. Sie können im bisherigen Klassenverband in den Oberschulbereich wechseln. Dieser führt bei der Schule Eins bis zum Abitur nach 13 Jahren.

Weitere Infos auf www.pankower-fruechtchen.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden