Björn-Schulz-Stiftung startet wieder Ausbildung zum Familienbegleiter

Niederschönhausen. Zwei neue Kurse zur Ausbildung ehrenamtlicher Familienbegleiter startet die Björn-Schulz-Stiftung in den nächsten Wochen. Familien mit einem schwer erkrankten Kind leisten Unbeschreibliches.

Sie scheinen für Außenstehende manchmal übermenschliche Kräfte zu besitzen. Doch zu viel der kostbaren Kraft und der ebenso begrenzten Zeit stiehlt der Alltag. Da sind Arzttermine, Behördengänge, die Betreuung der Geschwisterkinder und die Hausarbeit zu organisieren. Die Björn-Schulz-Stiftung unterstützt solche Familien. Sie bildet Familienbegleiter aus, die die Betroffenen im Alltag entlasten. Mehr als 200 Ehrenamtliche sind inzwischen von der Stiftung ausgebildet worden. Diese Menschen stammen aus unterschiedlichen Berufs- und Altersgruppen. "Die meisten Frauen und Männer, die diese besondere Aufgabe ehrenamtlich ausfüllen, bleiben uns schon seit vielen Jahren treu", stellt Stiftungsvorstand Jürgen Schulz erfreut fest.

Wer Interesse an dieser Aufgabe hat, ist zu den neuen Ausbildungskursen willkommen. Der erste startet am Wochenende 1. und 2. März, der zweite am 5. und 6. April. Beide finden in den Räumen der Stiftung in der Wilhelm-Wolff-Straße 38 statt. Vor Beginn wird mit den Teilnehmern ein persönliches Gespräch geführt. Interessierte melden sich bei der Koordinatorin Barbara Beuth unter 39 89 98 28 oder per E-Mail an beuth@bss-services.de an.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.