Die schönsten Fotos aus Pankower Kleingärten gesucht

Ein Blick in die herbstliche Kleingartenanlage Bornholm I. Fotos von der biologischen Vielfalt in solchen Anlagen sind dem Museumsverbund willkommen. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Der Museumsverbund Pankow hat einen Fotowettbewerb für Kleingärtner ausgelobt. Unter dem Motto "Biologische Vielfalt in unseren Gärten" sind Fotografien willkommen, die das Leben und Wirken, Wachsen und Gedeihen in den Kleingartenanlagen des Bezirks dokumentieren.

Jeder Wettbewerbsteilnehmer kann bis zu drei Fotos in einer Größe von mindestens zehn mal fünfzehn Zentimeter einreichen. Die Fotos können dem Museum auf Papier oder als Computerdatei zur Verfügung gestellt werden. Die schönsten Fotos werden dann von einer Jury ausgewählt. Die Fotografen können sich auf Geld und Sachpreise freuen.Mit den Fotos wird die Ausstellung "Grün in Pankow" gestaltet. Vorbereitet wird sie von Wolfgang Krause, der viele Jahre lang das Naturschutz- und Grünflächenamt leitete. Unter seiner Federführung werden zurzeit Informationen, Materialien, Unterlagen, Fotos und andere Dinge gesammelt, die Aufschluss über die Entwicklung von Grünanlagen und Kleingärten im Bezirk geben. Vor allem Informationsmaterial und Zeitzeugenberichte zur Entwicklung von früheren Kleingartenanlagen werden noch gesucht.

Weil die Ausstellung aber nicht nur Geschichtliches präsentiert, sondern auch über die Vielfalt in heutigen Kleingärten informiert, lobt das Museum in Zusammenarbeit mit den drei Bezirksverbänden der Kleingärtner sowie dem Portal www.kleingartenvereine.de den Fotowettbewerb aus.

Fotos können an das Museum Pankow, Prenzlauer Allee 227/228, 10405 Berlin oder per E-Mail an foto@kleingartenvereine.de geschickt werden. Für Fragen steht Wolfgang Krause unter 0170 200 36 55 zur Verfügung. Einsendeschluss ist der 2. Juni 2014.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.