Eisenbahnfahrt für schwerstkranke Kinder

Pankow. Der Verein AG "Osthavelländische Kreisbahnen" und die Björn-Schulz-Stiftung bereiten derzeit eine Eisenbahnfahrt mit einem nostalgischen Dampfzug vor.

Die AG "Osthavelländische Kreisbahnen" ist ein junger Verein, der einen Museumszug aufarbeitet und betreibt. Jeden Sonnabend ab 10 Uhr wird auf dem Bahnhof Ketzin geschraubt.Mit einer Sonderfahrt am 3. November wollen der Eisenbahnverein und die Björn-Schulz-Stiftung schwerstkranken Kindern und deren Angehörigen ein Freude machen.

"Es ist nicht die erste Fahrt dieser Art", bestätigt Frauke Frodel, Presssprecherinder der Björn-Schulz-Stiftung. "Wr sind sehr dankbar für das ehrenamtliche Engagement der Freizeiteisenbahner.

Die Route soll diesmal von Spandau über Gesundbrunnen, Lichtenberg, Schönefeld, Potsdam nach Ketzin führen. Dort wird die kleinen Fahrgäste und deren Angehörige ein Kinderfest mit vielen Attraktionen wie Hüpfeburg, Kinderschminken und gemeinsamem Basteln erwarten."

"Ich selbst habe schon einmal die Erfahrung machen dürfen, so eine Fahrt durchzuführen und habe dabei erlebt, wie schön es ist, ein Kind lächeln zu sehen, das sonst fast regungslos im Rollstuhl sitzt", sagt Oliver Voigt vom Verein AG "Osthavelländische Kreisbahnen".

"Um unsere Fahrt einen Erfolg werden zu lassen, brauchen wir aber noch Spender und Sponsoren für die benötigte Kohle sowie ehrenamtliche Helfer", bittet Voigt. Gesucht werden Technikbegeisterte, die bei der Aufarbeitung des Nostalgiezuges helfen möchten, sowie Fahrtbetreuer und Helfer beim Kinderfest. Wer helfen möchte, meldet sich bei Oliver Voigt unter 0174/955 83 78; E-Mail: o.voigt@dampflokgemeinschaft-brandenburg.de.


Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.