Gemeinsam aktiv für mehr Sauberkeit im Kiez

Der C-Jugend-Spieler Benjamin Döring (vorn) und Karl Opelt aus dem Schiedsrichter-Team machten fleißig mit. (Foto: BW)

Pankow. Vor wenigen Tage griffen Fußballer des FSV Fortuna Pankow 46 einmal nicht nach dem Ball, sondern nach Besen und Mülleimern.Unter anderem wurden Wege im Kissingenstadion gefegt und Müll aufgelesen. Die Forchheimer Straße, an der sich das Stadion befindet, wurde runtergefegt, rund um das Stadion der Unrat eingesammelt.

Organisiert hat die Aktion Karl Opelt. Der junge Schiedsrichter engagiert sich in Projekten des Berliner Fußballverbandes und wurde dabei auf die Aktion Kehrenbürger der BSR aufmerksam. "Ich dachte mir, dass diese Aktion genau das Richtige für unseren Verein ist", sagt Opelt.

Mit dem Slogan "Wir sind die Fortunen!!" und einem entsprechenden Signet gelang es in den vergangenen drei Jahren, dass sich seine Mitglieder mit dem Verein noch mehr identifizieren. Im Jugendbereich spielen elf Mannschaften in fast allen Altersklassen.

Im Kiez ist der Verein mit seinem Projekt "Bewegen Begeistert" unterwegs. Dessen Ziel ist es, jüngere Kinder an den Ballsport heranzuführen. Dazu gehen Trainer in Kitas und Schulen. Für Kita-Kinder wird außerdem seit einigen Jahren eine Kita-WM organisiert. Die diesjährige findet am 28. Mai ab 10 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark statt. Für sein Projekt "Bewegen Begeistert" wurde der Verein vor wenigen Monaten mit einem Silbernen Stern des Sports ausgezeichnet.

Mit seinem Herrenbereich hat er neben der 1. und 2. Herrenmannschaft auch Ü32- , Ü40- und Ü50-Teams. Heimspielort ist das Kissingenstadion. Dessen Eingangsbereich ist in den vergangenen Monaten vom Bezirksamt ausgebaut worden. Unter anderem entstanden ein neuer Parkplatz sowie eine Rad-Abstellanlage mit über 100 Stellplätzen.

Auch diese Fläche fegten die Vereinsmitglieder bei ihrer Aktion "Nicht nur FAIR, sondern auch SAUBER!". "Wir wollten natürlich nicht nur einen Frühjahrsputz vornehmen", erklärt Karl Opelt. "Vor allem unsere jungen Helfer sollten auch mitbekommen, dass aller anfallende Abfall auch von jemandem beseitigt werden muss. Das hilft vielleicht, künftig Müll zu vermeiden."

Mehr zum FSV Fortuna Pankow 46 auf www.fortunapankow46ev.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.