Geschichte eines alten Hauses

Pankow."Torstraße 1" heißt der neue Roman von Sybil Volks. Sie stellt ihn am 18. September um 19.30 Uhr in der Janusz-Korczak-Bibliothek in der Berliner Straße 120 vor. Das Haus Torstraße 1 hat seit seiner Eröffnung 1929 als erstes Kreditkaufhaus von Berlin eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Wenige Jahre nach der Eröffnung wurden die jüdischen Besitzer enteignet. Es wurde Sitz der Hitlerjugend. Später war es Machtzentrale der SED. Seit 2010 beherbergt es den Privatclub "Soho House". Sybil Volks sammelte viele Geschichten über das Haus. Diesen fügte sie die von ihr erfundene Protagonistin Elsa hinzu. Elsa erblickte ausgerechnet zur Eröffnung des Kaufhauses auf einem Packtisch das Licht der Welt. Ihre Geschichte macht das Haus zumindest literarisch wieder zugänglich. Der Eintritt ist frei. Die Lesung wird vom Berliner Autorenlesefonds gefördert.
Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.