Gesobau bot Kinderladen in der Nähe Ersatzräume an

Sabine Sauer und Helene Hölzel vom Kinderladen Krikelkrakel freuen sich über den Spendenscheck, den ihnen Gesobau-Prokurist Lars Holborn überreichte. (Foto: Gesobau)

Pankow. Seine neuen Räume eröffnete der Elterninitiativ-Kinderladen Krikelkrakel kürzlich in der Breiten Straße 7. Die Eröffnung nahm die Wohnungsbaugesellschaft Gesobau zum Anlass, Krikelkrakel mit einer Spende zu überraschen. Prokurist Lars Holborn übergab 1300 Euro. Mit dem Geld werden fünf Fahrradbügel auf der Außenanlage des Kinderladens angeschafft.

Das städtische Wohnungsunternehmen und der Kinderladen arbeiten bereits seit einigen Jahren zusammen. Seit 2003 ist die Elterninitiative Mieterin bei der Gesobau. In einer Fünf-Zimmer-Wohnung in unmittelbarer Nähe zum Schlosspark Schönhausen fanden die 25 Kinder bisher ein sehr gutes Umfeld. Dann standen allerdings Modernisierungsarbeiten am denkmalgeschützten Gebäude in der Kavalierstraße an. Aus Sicherheitsgründen konnte dort der Kita-Betrieb im Erdgeschoss des Hauses nicht mehr weitergeführt werden. Deshalb bot die Gesobau dem Elternverein für den Kinderladen Räume ganz in der Nähe an. In der Breiten Straße 7 wurden diese eigens für den Kinderladen umgebaut. Unter anderem ließ die Gesobau neue Heizungs- und Elektroanlagen sowie neue Fenster einbauen. Auch der Grundriss der Räume wurde den Bedürfnissen eines Kinderladens angepasst. Danach konnte die Elterninitiative die Räume neu einrichten. Auch beim Mietpreis kam die Gesobau den Eltern entgegen. Als Gegenleistung für Ausbau- und Renovierungsarbeiten garantiert das Wohnungsunternehmen weiterhin einen sozialverträglichen Mietpreis über einen längeren Zeitraum. "Wir begrüßen die engagierte Zusammenarbeit mit der Elterninitiative und freuen uns, dass durch den gemeinsamen Einsatz ideale Räume und Bedingungen für die Betreuung der Kinder geschaffen werden konnten", sagt Lars Holborn.

Die Vorsitzende der Elterninitiative, Sabine Sauer, ist ebenfalls begeistert: "Die hellen, großen, ebenerdigen Räume mit einem separaten Eingang in der Breiten Straße werden den Bedürfnissen der Kinder absolut gerecht. Durch die zentrale und verkehrsgünstige Lage und die weiterhin gegebene fußläufige Erreichbarkeit aller bisher genutzten Grünanlagen und Spielplätze kam es nur zu geringfügigeren Änderungen im Alltag der Kinder. Besser hätte der Umzug unseres Kinderladens nicht ablaufen können."


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.