Honigbienen: 620 Völker leben im Bezirk

Michael Gütt ist einer von etwa 90 Imkern im Bezirk Pankow. (Foto: BW)

Pankow. Die Bienen sind nicht nur Honiglieferanten, sondern spielen auch bei der Bestäubung von Pflanzen eine große Rolle. Wie es um die fleißigen Tierchen und die Imkerei in Pankow bestellt ist, dazu wollte die SPD-Verordnete Dr. Claudia Resch mehr vom Bezirksamt erfahren.

In Pankow sind etwa 90 Bienenhalter registriert. Ihre Zahl hätte in den vergangenen Jahren leicht zugenommen, berichtet Umweltstadtrat Dr. Torsten Kühne (CDU). Die Imker hielten etwa 620 Bienenvölker. Einen Imkermangel gebe es in Pankow nicht, so der Stadtrat.

Einige Imker nutzen die Möglichkeit, ihre Bienenkästen oder -wagen kostenfrei auf landeseigenen Flächen aufzustellen. Dafür erhalten sie vom Tiefbau- und Landschafsplanungsamt die Genehmigung. Unter anderem stehen Bienenwagen oder -kästen zu den entsprechenden Jahreszeiten in der Kleingartenanlage Grönland, auf dem Friedhof an der Romain-Rolland-Straße, auf dem Wirtschaftshof Nachtalbenweg 60 und in der Kleingartenanlage "Märchenland".

Neben den Honigbienen, die als Nutztier von den Imkern gehalten werden, gibt es in Pankow auch zahlreiche Wildbienenarten. Diese sind bundesweit besonders geschützt. Im Land Berlin gebe es circa 300 Wildbienenarten, erklärt Kühne. Von diesen stehen etwa 100 auf der Roten Liste und sind damit als besonders gefährdet eingestuft.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.