Im Kissingenviertel werden Leitungen und Kanäle erneuert

In großen Teilen des Kissingenviertels wie an der Ecke Kissingen- und Sellinstraße erneuern die Wasserbetriebe Wasserleitungen und Kanäle. (Foto: BW)

Pankow. In mehreren Straßen des Kissingenviertels gibt es zurzeit Baustellen der Berliner Wasserbetriebe. Was wird hier eigentlich gebaut? Mit dieser Frage wandten sich Leser an der Redaktion der Berliner Woche.

"In dem Gebiet werden Arbeiten an der Schmutz- und Regenwasserkanalisation in mehreren Bauabschnitten ausgeführt", erklärt Stephan Natz, der Pressesprecher der Berliner Wasserbetriebe auf Anfrage. In der Kissingenstraße und Umgebung werden voraussichtlich bis 2. Mai etwa 36 Kilometer Regen- und Schmutzwasserkanal erneuert oder instand gesetzt. Des Weiteren werden Trinkwasserleitungen ausgewechselt. Voraussichtlich bis 18. Juli erneuern die Wasserbetriebe außerdem zwölf Kilometer Regen- und Schmutzwasserleitung in der Granitzstraße sowie in angrenzenden Straßen. Zeitgleich werden 830 Meter Trinkwasserleitung ersetzt. Auch in der Binzstraße wird gebuddelt. Dort stehen neun Kilometer Regenwasser- sowie 126 Meter Trinkwasserleitung auf dem Plan.

"Die Arbeiten werden in offener und geschlossener Bauweise ausgeführt", so Natz. Der Ablauf sei mit der Verkehrsbehörde abgestimmt. Diese achte besonders darauf, dass nicht ganze Straßen oder Gebiete durch Bauarbeiten vom Verkehr vollständig abgehängt werden. Deshalb kann es auch mal vorkommen, dass an einer Baustelle die Arbeiten ruhen. An anderer Stelle wird dann umso intensiver gearbeitet. Das habe alles seine Richtigkeit, erklärt der Pressesprecher mit Verweis auf einen koordinierten Bauablauf. Natz: "Wir versuchen, die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten. Das wird jedoch aufgrund der Vielzahl an Maßnahmen zusehends schwieriger."


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.