Kinder und Jugendliche entdecken das historische Pankow

Malkurs-Teilnehmerin Elaine Meier malte dieses tolle Bild vom Pankower Rathaus, das an einer Wand im Ausstellungsbereich des Museums zu sehen ist. (Foto: BW)

Pankow. Das Pankow-Museum in der Heynstraße zeigt jetzt eine Ausstellung mit Exponaten von Kindern und Jugendlichen.

Kinder und Jugendliche aus dem Malkurs des Landhauses Rosenthal erkundeten in den vergangenen Monaten historische Gebäude, Parks, Denkmäler und alte Friedhöfe. Von denen malten sie wunderschöne Bilder. Die Arbeiten der jungen Künstler waren so faszinierend, dass der Museumsverbund Pankow entschied, sie in seinem Museum in der Heynstraße 8 auszustellen.Initiiert und organisiert wurde das Malprojekt von der Malerin Olga Heinemann. "Ich verfolgte damit das Ziel, bei Kindern und Jugendlichen Interesse für Pankow und seine Geschichte zu wecken", sagt die Kursleiterin. Wenn die Kinder ein historisches Gebäude oder Denkmal entdecken und malen, dann wollen sie natürlich auch wissen, was das da eigentlich ist, was sie malen. Welche Bedeutung hat es für Pankow? Wer hat das alte Gebäude gebaut, wer darin gelebt? Wem ist das Denkmal gewidmet? Und sie beginnen, sich mit der Geschichte zu beschäftigen. "Wenn man sich mit der Geschichte eines Ortes beschäftigt, in dem man lebt, wird zugleich auch die Identifikation mit dem Heimatort gestärkt", meint Olga Heinemann. Dass es der Künstlerin gelang, die Kinder und Jugendlichen für dieses Projekt zu begeistern, sieht man den Bildern an.

Zu sehen sind in der Ausstellung über 50 Kunstwerke von 20 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen fünf und 21 Jahren. Darunter sind unter anderem Bilder vom Rathaus Pankow, Bürgerpark, Schloss Schönhausen, Brosehaus, von der alten Pankower Pfarrkirche oder auch vom Kavalierhaus. Faszinierend ist dabei die Detailtreue. Das ist nicht zuletzt Olga Heinemanns Fähigkeit zu verdanken, die Kinder zu außergewöhnlichen Leistungen zu motivieren. Für die leidenschaftliche Malerin gilt: Es gibt keine unbegabten Kinder. Jeder kann ihrer Auffassung nach mit der richtigen Anleitung das Malen erlernen.

Deshalb sind ihr montags und mittwochs von 15 bis 18 Uhr im Landhaus Rosenthal in der Hauptstraße 94 auch alle willkommen, die Interesse an der Malerei und die dafür nötige Ausdauer haben. Im Atelier des Hauses regt sie die Fantasie der jungen Künstler an. Mit Hinweisen hilft sie ihnen, stetig ihre Technik zu verbessern. Wichtig ist Olga Heinemann, dass sie die Kursteilnehmer von Anfang an auf Qualität orientiert. "Dafür haben wir auch die materiellen Voraussetzungen", sagt sie nicht ohne Stolz. "Wir haben sehr gute Aquarell- und Acrylfarben und natürlich das passende Papier und die passende Leinwand."

Die Arbeiten zum historischen Pankow sind bis 5. Oktober im Museum in der Heynstraße 8 zu sehen. Geöffnet ist dienstags, donnerstags, sonnabends und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Mehr zum Malkurs im Landhaus Rosenthal ist bei Olga Heineman oder Sabine Roos unter 912 36 40 oder per E-Mail an landhausrosenthal@gmail.com zu erfahren.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden