Pankower Sicherheitstage mit vielen Tipps für Senioren

Die verkleideten Präventionsmitarbeiter der Polizei, Lenka Arndt und Dirk Lochau, demonstrieren, wie Handtaschenräuber vorgehen. (Foto: BW)

Pankow. Wie funktioniert der sogenannte Enkeltrick? Das können ältere Menschen bei den diesjährigen Pankower Sicherheitstagen erfahren.

Senioren geraten häufiger als jüngere Menschen in die Situation, Opfer von Straftaten oder von Unfällen zu werden. Aber wie schützt man sich davor? Vor allem das wollen Präventionsbeamte der Polizeidirektion 1, Bezirksamtsmitarbeiter sowie Fachleute aus anderen Bereichen den Pankower Senioren vermitteln. Der erste Sicherheitstag findet am 23. Oktober von 10 bis 17 Uhr im Pankower Rathaus an der Breiten Straße 24A-26 statt, der zweite am 24. Oktober von 10 bis 16 Uhr im neuen Bürgerhaus Buch an der Franz-Schmidt-Straße 8-10. Ein Thema an beiden Tagen ist der "Enkeltrick", auf den auch in Pankow immer noch zu viele Senioren hereinfallen. Er wird seit Jahren von Betrügern angewendet, um an Erspartes von älteren Menschen heranzukommen.

Aber wie funktioniert der "Enkeltrick"? Zwei Präventionsbeamte werden es den Senioren in einem kleinen Theaterstück zeigen. Durch eine äußerst geschickte Gesprächsführung erschleichen sich die Täter das Vertrauen der Senioren. Aber dann kommen sie irgendwann zum eigentlichen Grund ihres Anrufs: Sie befinden sich in einem "vorübergehenden finanziellen Engpass".

Neben den Kriminalitäts-Präventionstipps gibt es beim Sicherheitstag auch viele Hinwiese zum Thema Unfallprävention. Verkehrssicherheitsberater Uwe Karck informiert zum Beispiel über Unfälle im Haushalt sowie im Straßenverkehr. Er gibt Anregungen, wie man Unfälle vermeiden kann. Des Weiteren können die Senioren Tests absolvieren, zum Beispiel am Fahrsimulator oder am Reaktionstestgerät.

Weitere Informationen zu den Seniorensicherheitstagen gibt es bei Carola Goen unter 902 95 50 27.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden