Pankower THW feierte seinen 20. Geburtstag

Für sein Engagement wurde der Helfer Detlef Lauter vom Ortsbeauftragten Jürgen Pflugner und vom Landessprecher Mathias Neumann ausgezeichnet. (Foto: BW)

Buch. Mit einem Festakt im Pankower Rathaus beging der Ortsverband Pankow der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) vor wenigen Tagen sein 20-jähriges Bestehen.

Sein Zuhause hat der THW-Ortsverband noch in der Wiltbergstraße 29g in Buch. Diesen Standort müssen die Helfer aber, unter anderem wegen des anstehenden Ausbaus der Autobahn, verlassen. Die wohl wichtigste Neuigkeit für die Gäste der Festveranstaltung: Es ist bereits ein neuer Standort gefunden worden. Dieser befindet sich in der Straße Am Feuchten Winkel. "Wenn die Finanzierung geklärt ist, soll dort ab 2014 ein Neubau für uns entstehen", sagt Tommy Hoffmann vom Pankower THW. "Voraussichtlich 2016 wird dann der Umzug stattfinden."Während des Festaktes zum 20-jährigen Bestehen des Ortsverbandes würdigten zahlreiche Gäste wie Pankows Bürgermeister Matthias Köhne (SPD) die gute Kooperation mit dem THW und die Einsatzbereitschaft der Kameraden. In den zurückliegenden Jahrzehnten leistete jeder der 118 Kameraden Hunderte ehrenamtliche Dienststunden. Die Pankower THW-Mitglieder helfen nicht nur im Katastrophenfall, sondern unterstützen den Bezirk auch bei unterschiedlichen Aktionen. Sie halfen beispielsweise bei Sandwechseln auf Spielplätzen oder Baumpflanzungen in Kitas. Außerdem unterstützen die Helfer ehrenamtlich die Vorbereitung und Absicherung von Festen wie zum Beispiel Jazz im Park oder das Kunstfest Pankow im Schlosspark.

Auch bei Verkehrssicherheitsaktionen für Schüler, wie der zum Thema "Toter Winkel" oder bei Präventionstagen für zehnte Klassen im Landhaus Rosenthal, sind die THW-Helfer stets zur Stelle. Des Weiteren führen sie regelmäßig Dienste auf Feuerwachen durch. Sie unterstützen im Notfall bei technischen Hilfeleistungen. Richtige Katastropheneinsätze liegen indes schon etwas zurück. Die gab es unter anderem beim Oder- sowie beim Elbehochwasser vor etlichen Jahren. Aber hin und wieder gibt es doch noch einen größeren Einsatz, leider meist mit tragischem Hintergrund. So half zum Beispiel eine Pankower THW-Bergungsgruppe beim Beräumen der Unfallstelle nach dem Hubschrauberabsturz bei einer Übung der Bundespolizei am Olympiastadion. Neben den erwachsenen Helfern hat das Pankower THW auch eine große Jugendgruppe mit 35 Jungen und Mädchen.

Weitere Informationen gibt es auf www.thw-pankow.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.