"Paula Panke" startet mit einer neuen Reihe für Frauen

Pankow. Das Frauenzentrum "Paula Panke" startet eine neue Bildungsreihe. Deren Motto heißt schlicht "Überlebenskünstlerinnen".

In dieser Reihe wird der Frage nachgegangen, wie es Frauen schaffen, am gesellschaftlichen Leben in einer sich rasch wandelnden Stadt teilzuhaben, sich zu engagieren und Hürden zu meistern. Ein Thema ist zum Beispiel der stetige Wandel auf dem Arbeitsmarkt. Dort werden eine hohe Flexibilität und passende Spezialqualifikationen gewünscht. Frauen mit Behinderungen, geringen Qualifikationen, Migrationshintergrund oder kleinen Kindern stoßen auf große Hürden. Weitere Themen, die Frauen zunehmend beschäftigen, sind steigende Mieten, soziale Isolation, steigende Lebenshaltungskosten und anderes mehr.Um diese und weitere Themen soll es bei den einzelnen Veranstaltungen gehen. In ihnen präsentieren Frauen alternative Lebensentwürfe, stellen Modelle und Ideen von "Überlebenskunst" vor. Unter anderem werden Möglichkeiten eines alternativen Wirtschaftens vorgestellt, es geht um preiswerte und schicke Kleidung oder um preiswerte Lebensmittel, mit denen gutes Essen zubereitet werden kann.

Die erste Veranstaltung findet am 16. März von 15 bis 19 Uhr statt. Wer Interesse am Thema "Überlebenskünstlerinnen" hat, ist in der Schulstraße 25 zu einem World-Café eingeladen. Anmeldung unter 48 09 98 46. Dabei gibt es auch einen Überblick über die geplanten Themen. Am 20. März um 19 Uhr sind Interessierte dann an gleicher Stelle zu einem Vortrag zum Thema "Theorien alternativen Wirtschaftens" mit Gisela Notz eingeladen.

Weitere Informationen gibt es auf www.paula-panke.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden