Schiedsfrau Renate Pieper setzt ihr Ehrenamt fort

Pankow. Das Bezirksamt hat Renate Pieper für eine weitere Amtszeit als Schiedsfrau für den Schiedsamtsbezirk 2 nominiert. Ihr Bezirk umfasst die Ortsteile Niederschönhausen, Rosenthal, Wilhelmsruh, Blankenfelde und Buchholz.

Die Schiedsfrau ist bereits seit 15 Jahren im Amt. Durch diese langjährige ehrenamtliche Tätigkeit verfügt sie über einen sehr großen Erfahrungsschatz, heißt es im Wahlvorschlag des Bezirksamtes. In den vergangenen Jahren nahm die Schiedsfrau ihre Aufgabe engagiert und pflichtbewusst wahr, schätzt das Bezirksamt ein. Da auch die Präsidentin des Amtsgerichtes Pankow/Weißensee keinerlei Bedenken gegen eine erneute Kandidatur hatte, kann Renate Pieper auf der kommenden Sitzung der BVV für weitere fünf Jahre in ihr Ehrenamt gewählt werden. Schiedsleute werden bei Nachbarschaftsstreitereien und kleineren Delikten, die nicht von gesellschaftlicher Relevanz sind, eingeschaltet. Sie versuchen, unter anderem bei Beleidigungen, leichten Körperverletzungen, Hausfriedensbruch oder bei Verletzung des Briefgeheimnisses zu schlichten, bevor Gerichte eingeschaltet werden. Der Vorteil für die Hilfesuchenden ist, dass eine Schlichtung häufig nicht so zeitintensiv und weit kostengünstiger als ein Gerichtsverfahren ist.

Weitere Infos zu den Schiedsleuten und zu allen Schiedsamtsbezirken in Pankow gibt es auf http://www.berlin.de/ba-pankow/buergerdienste/schiedsamt_pankow.html.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.