Sekundarschule von Klax ist jetzt staatlich anerkannt

Blick in einen Unterrichtsraum der Sekundarschule der Lebendig Lernen gGmbH. (Foto: Lebendig Lernen gGmbH)

Pankow. Die von der gemeinnützigen Gesellschaft Klax 2007 ins Leben gerufene Integrierte Sekundarschule erhielt jetzt offiziell die staatliche Anerkennung durch den Senat.

Überreicht wurde die staatliche Anerkennungsurkunde von Ilse Rudnick, der für den Bezirk Pankow zuständigen Referatsleiterin bei der Senatsverwaltung für Bildung-, Jugend und Wissenschaft. Bereits mehrere Jahre betrieb die Gesellschaft Klax im Bezirk eine Grundschule mit einem besonderen Konzept. In ihr wird die Kreativität und die individuelle Entwicklung von Kindern besonders stark gefördert. Auf Wunsch vieler Eltern und damit die Kinder nach diesem Konzept auch in einer weiterführenden Schule unterrichtet werden können, wurde 2007 in der Neumannstraße 13b eine Integrierte Sekundarschule eröffnet. Bis eine Schule in freier Trägerschaft von der Senatsverwaltung staatlich anerkannt wird, muss sie mehrere Jahre erfolgreiche Bildungsarbeit nachweisen. Das gelang der Sekundarschule hervorragend. "Mit der staatlichen Anerkennung können wir nun Abschlussprüfungen eigenverantwortlich durchführen, wie staatliche Schulen eben", erklärt Friderike Bostelmann. Sie ist Geschäftsführerin der Lebendig Lernen gGmbH. Diese neue gemeinnützige Gesellschaft wurde Anfang des Jahres von Klax und dem Bildungsunternehmen Klett in einem Joint Venture als neuer Schulträger gegründet.

Für das Schuljahr 2013/2014 plant der Schulträger nun die Einführung eines gymnasialen Zweiges an der Sekundarschule. Damit kann er künftig Schüler von der ersten Klasse bis zum Abitur begleiten. Im zurückliegenden Schuljahr wurden in der Integrierten Sekundarschule 90 Schüler von der siebten bis zur zehnten Klasse unterrichtet.

Weitere Informationen zur Sekundarschule gibt es auf www.ich-glaub-an-mich.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.