Senat ließ Informationsfilm für Flüchtlinge drehen

Im Heim an der Mühlenstraße spielten Sandra Scheeres und Lioba Zürn-Kasztantowicz auch mit den Kindern. (Foto: BW)

Pankow. Damit Eltern von Flüchtlingskindern in Berlin erfahren, wie das Bildungssystem in der Stadt funktioniert, hat die Senatsbildungsverwaltung einen Film für sie produziert.

Dieses Video stellte Bildungssenatorin Sandra Scheeres vor wenigen Tagen gemeinsam mit der Pankower Schul- und Sozialsenatorin Lioba Zürn-Kasztantowicz (beide SPD) im Pankower Flüchtlingsheim an der Mühlenstraße vor. Dieses Heim wird im Auftrage des Senats von der Prisod Wohnheimbetriebs GmbH betrieben. Es eröffnete am 29. November.

Zurzeit leben in dem ehemaligen Bürohaus etwa 220 Menschen aus Südosteuropa, dem Nahen Osten und Nordafrika. Zu den Bewohnern gehören etwa 89 Kinder. Einige von ihnen besuchen Grund- und Sekundarschulen in der Umgebung des Heims. An einigen der Schulen gibt es für sie besondere Willkommenklassen, erklärt Zürn-Kasztantowicz. "Hier erlernen sie die deutsche Sprache. Unser Ziel ist es, sie möglichst rasch in reguläre Klassen zu integrieren."

Bei ihrem Besuch im Flüchtlingsheim konnte Sandra Scheeres sich davon überzeugen, dass dort gute Arbeit geleistet wird, um die Kinder und alle anderen Bewohner möglichst rasch in Berlin zu integrieren. Begeistert ist sie von der Unterstützung der Pankower für das Flüchtlingsheim. "Nicht nur viele Spenden erreichen die Einrichtung, viele Bürger engagieren sich auch ehrenamtlich. Sie machen Sport- und Kulturangebote. Und einige helfen den Bewohnern ehrenamtlich beim Erlernen der deutschen Sprache. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um sich in Deutschland zurechtzufinden."

Weil viele Eltern noch nichts über das deutsche Bildungssystem wissen, möchte ihnen die Bildungsverwaltung mit dem Film "Die Berliner Schule" einen Einblick geben. In fünf Filmsequenzen, jeweils fünf bis sechs Minuten lang, wird auf Rumänisch, Bulgarisch, Türkisch und Arabisch der Weg vom Kita-Kind über die Einschulung bis zum täglichen Lernen in der Schule vorgestellt. Die Eltern erfahren mehr über Schultypen, Regelunterricht, Fördergruppen, Praktika, Projektarbeit und Schülerfirmen. "Gezeigt wird der Film den Eltern immer in Anwesenheit von Fachleuten. Diesen können sie dann gleich ihre Fragen stellen", erklärt die Senatorin.

Neben dem Film plant die Bildungsverwaltung weitere Informationsmaterialien für die Eltern. So ist als nächstes ein Faltblatt über Kindertagesstätten geplant. Es soll noch in diesem Sommer herauskommen. Einige Exemplare der Schul-Film-DVD blieben natürlich im Heim an der Mühlenstraße, wo er den Eltern in kleinen Gruppen vorgeführt wird.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.