Sven Ulrichs Debüt-Roman spielt im Pankower Florakiez

Sven Ulrich schrieb mit "Krokofantenküsse" seinen Debütroman. In ihm geht es um eine Liebesgeschichte und die Rettung einer Kita. (Foto: BW)

Pankow. "Krokofantenküsse" heißt der Debüt-Roman von Sven Ulrich. Er erscheint am 1. Juli im Rowohlt-Verlag und spielt in Pankow. Genauer gesagt im Flora-Kiez.

Es handelt sich zwar um eine frei erfundene Liebesgeschichte, aber vieles ist gar nicht so fiktiv. "In der Rahmenhandlung geht es um den geplanten Abriss einer Kita. Die ist in einer Schrebergartenkolonie untergebracht", erzählt Sven Ulrich. "Zu dieser Rahmenhandlung haben mich die Kämpfe der Kleingartenbesitzer in der Brehmestraße inspiriert."In dem Roman geht es um Erzieherin Paula. Deren geliebte Kita inmitten einer Schrebergartenkolonie soll abgerissen werden und modernen Luxuswohnungen weichen. Kaum dass die Sache bekannt geworden ist, steht so ein arroganter Typ auf der Matte. Ist das etwa schon der Makler? Nein: Der junge Schnösel will unbedingt die Kita-Kinder von Paula ablichten. Er ist Fotograf und will einen neuen Trend in der Modefotografie setzen. So möchte er rasch Karriere machen.

Von Kindern hat der junge Fotograf allerdings keine Ahnung. Die ganze Sache geht Paula gehörig gegen den Strich. Das lässt sie den Typen auch deutlich spüren. Doch dann denkt sie nach. Könnten rührende Kinderfotos vielleicht bei der Rettung der Kita helfen? Sie schlägt dem Kerl einen unerhörten Deal vor. Wie die Geschichte nach 333 Seiten ausgeht, wird natürlich noch nicht verraten.

Doch so viel sei schon mal gesagt: Pankower Leser werden in der Geschichte immer wieder auf Orte stoßen, die ihnen bekannt vorkommen. Dass die Story ausgerechnet im Florakiez spielt, hat seinen Grund. Sven Ulrich: "Ich spaziere oft durch Pankow. So lerne ich den Ortsteil immer besser kennen. Im Florakiez kenne ich mich inzwischen recht gut aus. In ihm befindet sich ja auch die Kleingartenanlage Famos. In der wurde im vergangenen Jahr so sehr um den Erhalt der Parzellen gekämpft. Also lag es nahe, die Geschichte hier spielen zu lassen."

Auch wenn "Krokofantenküsse" Sven Ulrichs Debütroman ist, der 48-Jährige ist bereits ein versierter Autor. In den zurückliegenden Jahren schrieb er an zahlreichen Drehbüchern für "Alarm für Cobra 11", "Hinter Gittern" und seit sieben Jahren für "Rote Rosen" mit. Außerdem schrieb er bereits mit der Bestsellerautorin Sofie Cramer den Briefroman "Herz an Herz". Am Schreiben gefällt ihm vor allem, dass man Träume zum Leben erwecken kann, sagt er zur Berliner Woche.

Der Roman "Krokofantenküsse" ist für 8,99 Euro im Buchhandel erhältlich (ISBN: 978-3-499-25855-8). Weitere Infos auf www.svenulrich.com.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.