Was tut man bei einer defekten Laterne?

Pankow. Nach der Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit merkt jeder, dass es bereits am späten Nachmittag dunkel wird. Das wird vor allem den Pankowern bewusst, die in einer Straße wohnen, in der die Straßenbeleuchtung plötzlich oder auch schon seit geraumer Zeit defekt ist.

Viele wissen nicht, an wen sie sich dann wenden sollen. Wem meldet man defekte Straßenbeleuchtungen? Etliche halten das Bezirksamt für zuständig. Und so bekommen auch Bezirksverordnete derzeit vermehrt Hinweise zu Straßenlaternen, die nicht brennen, berichtet Torsten Hofer (SPD), der Vorsitzende des Ausschusses für Bürgerbeteiligung, Bürgerdienste, Wohnen und Geschäftsordnung in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV).

Aber die Bezirkspolitik ist in diesem Fall nicht verantwortlich. Was sollte man also tun, wenn Laternen in der Straße nicht brennen? "Verantwortlich für die öffentliche Beleuchtung im Land Berlin ist die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt", erklärt Torsten Hofer. "Diese hat ein privates Unternehmen, zurzeit ist das die Firma Vattenfall, damit beauftragt, Laternen oder Ampeln im gesamten Stadtgebiet zu warten."

Torsten Hofers Tipp: Störungen oder Schäden sollten am besten gleich an die E-Mail-Adresse BerlinLicht@Vattenfall.de gemeldet werden. Wer kein Internet hat, der kann Störungen auch unter der kostenfreien 0800 110 20 10 melden. Erfahrungsgemäß kann die Beseitigung einer Störung laut Vattenfall "aufgrund von priorisiert zu behandelnden Verkehrsunfällen und Sondermaßnahmen sowie witterungsbedingt" bis zu zehn Tage in Anspruch nehmen, berichtet Hofer.

Weitere Informationen zur Straßenbeleuchtung gibt es auf www.stadtentwicklung.berlin.de/bauen/beleuchtung.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.