Würdigung einer Überlebenden

Pankow. Eine angesehene Bürgerin aus Pankows israelischer Partnerstadt Aschkelon konnte Bürgermeister Matthias Köhne (SPD) kürzlich im Rathaus begrüßen. Eva Erben stellt zurzeit in Berlin ihr Buch "Fluchten. Wie ein junges Mädchen den Holocaust überlebte" vor. Als Kind wurde Eva Erben 1941 mit ihren Eltern nach Theresienstadt und anschließend mit ihrer Mutter nach Auschwitz deportiert. Während eines Todesmarsches glückte ihr, nach dem Tod ihrer Mutter, die Flucht. Bis Kriegsende fand sie Unterkunft bei einer tschechischen Bauernfamilie. Ihre Erlebnisse hat sie in ihrem Buch verarbeitet. Als Zeichen der Verbundenheit mit Aschkelon und in Würdigung ihres Engagements um Versöhnung bat der Bürgermeister seinen Gast Eva Erben, sich ins "Goldene Buch Pankows" einzutragen.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.