Barrierefreier Rathauseingang wird um 20 Uhr verschlossen

Pankow. Wenn abends Veranstaltungen im Rathaus Pankow stattfinden, müssen sich Behinderte darauf einstellen, dass sie keinen barrierefreien Zugang mehr vorfinden.

Das geht aus der Antwort einer Anfrage der Verordneten Ute Schnur (Bündnis 90/Die Grünen) an das Bezirksamt hervor. Die im Rollstuhl sitzende stellvertretende BV-Vorsteherin war vor einiger Zeit Gast einer Veranstaltung des Bezirkssportbundes im Rathaus. Hinein kam sie ohne Probleme, weil der barrierefreie Eingang zum Rathaus geöffnet war. Als sie nach 20 Uhr das Rathaus wieder verlassen wollte, musste sie feststellen, dass dieser barrierefreie Zugang verschlossen war.

Auf ihre Anfrage teilt ihr die Stadträtin für Facility Management, Christine Keil (Die Linke), mit, dass am Rathaus grundsätzlich alle Eingänge aus Sicherheitsgründen um 20 Uhr verschlossen werden. Nur der Haupteingang kann auch danach während Veranstaltungen geöffnet bleiben. Weil er in räumlicher Nähe zum Wachschutz liegt, könnte dieser bei Problemen rasch eingreifen. Laut Keil ist für 2015 der Aufbau eines Aufzuges in unmittelbarer Nähe zum Informationsdienst des Rathauses geplant. Erst dann wird auch abends der barrierefreie Zugang unkompliziert möglich sein.

Der Fachbereich Innere Dienste des Bezirksamtes nimmt aber die Anfrage der Verordneten zum Anlass, Veranstalter, die abends Räume im Rathaus anmieten, auf die Schließzeit der Rathauseingänge hinzuweisen. Nehmen an einer Veranstaltung Menschen mit Behinderung teil, werden die Veranstalter künftig darauf hingewiesen, dass sie den barrierefreien Ausgang an der Neuen Schönholzer Straße 34/35 nach Abschluss der Veranstaltung öffnen müssen.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.