Betreuung außerhalb der Kita-Zeiten: Shia sucht weitere Helferinnen

Berlin. Eines der wichtigsten Projekte des Vereins Selbsthilfeinitiative Alleinerziehender Shia kann erneut durchstarten.

Der Verein kann wieder seine ergänzende Kinderbetreuung zur Unterstützung Alleinerziehender anbieten. Möglich wird das durch eine Förderung der BGAG-Stiftung Walter Hesselbach. Damit möglichst viele Eltern unterstützt werden können, sind allerdings weitere Betreuerinnen nötig.

Diese sollten Erfahrungen im Umgang mit Kindern haben, zuverlässig, tolerant und geduldig sein. Gesucht werden Betreuerinnen in den Bezirken Pankow, Kreuzberg-Friedrichshain, Neukölln und Lichtenberg. Die Betreuerinnen sollten vor allem in den Morgenstunden sowie am späten Nachmittag und Abend Zeit haben. Denn das Projekt sichert eine Betreuung des Nachwuchses außerhalb von Kita-Öffnungszeiten ab. So haben Eltern überhaupt erst die Möglichkeit, einer beruflichen Tätigkeiten nachzugehen.

Willkommen sind zum Beispiel „junge“ Seniorinnen oder auch Studentinnen, die künftig mit Kindern beruflich zu tun haben. Die Betreuerinnen werden vom Shia-Team eingearbeitet. Im Rahmen einer Nebentätigkeit, die einer Übungsleiterpauschale gleichzusetzen ist, erhalten sie neun Euro pro Stunde. BW

Wer Interesse hat, kann sich in der Shia-Geschäftsstelle in der Rudolf-Schwarz-Straße 31 unter  42 80 09 01 oder per E-Mail melanie.postleb@shia-berlin.de melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.