Fundierte Tipps für kreative Frauen

Barbara Hömberg mit dem Flyer des 7. Infotages. (Foto: BW)

Pankow. "Freiberuflich den Markt erobern" ist das Thema des diesjährigen Infotages "Wege in die Arbeit".

Er findet am 9. Oktober von 9.30 bis 14 Uhr im Rathaus Pankow, Breite Straße 24A-26, statt. Veranstaltet wird er vom Frauenzentrum Ewa mit EU-Förderung. Berliner Woche-Reporter Bernd Wähner unterhielt sich über das Anliegen des Infotages mit Ewa-Geschäftsführerin Barbara Hömberg.

In diesem Jahr organisieren Sie bereits den 7. Infotag "Wege in die Arbeit". Wie kam es zu diesem Projekt?

Barbara Hömberg: Die Bundesregierung startete vor sieben Jahren ein Programm für den Wiedereinstieg von Frauen nach der Mutterschaft ins Berufsleben. Es gab Fördermittel für entsprechende Informationstage im gesamten Bundesgebiet. Wir bewarben uns mit unserem Konzept und bekamen den Zuschlag für unsere Region. Der Zuspruch von Frauen am Infotag war sehr groß, so dass wir das Angebot wiederholen wollten. Allerdings gab es für Folgeprojekte keine Bundesförderung mehr. Zunächst sprang der Paritätische Wohlfahrtsverband, dann das EU-Programm Lokales Soziales Kapital (LSK) als Förderer ein.

Beim Infotag gibt es jedes Jahr einen neuen Schwerpunkt. Wie kam es zum diesjährigen?

Barbara Hömberg: Im vergangenen Jahr wählten wir den Schwerpunkt "Frauen in Kreativberufen". Der Grund dafür: Gerade im Bezirk Pankow gibt es sehr viele Frauen, die eine Ausbildung im kreativen Bereich haben. Etliche tragen sich mit dem Gedanken, sich selbstständig zu machen, wissen aber nicht wie. Deshalb boten wir im Vorfeld des 6. Infotages eine Workshopreihe mit Expertinnen aus Theorie und Praxis an. Nach diesem Infotag zeigte sich, dass viele Besucherinnen mit den Expertinnen tatsächlich Kontakt aufnahmen. Weil wir merkten, dass das Thema stark nachgefragt ist, setzen wir es in diesem Jahr mit dem Infotag "Freiberuflich den Markt erobern" fort. Im Vorfeld gab es wiederum eine Workshop-Reihe.

Was erwartet die Besucherinnen des Infotages 2014?

Barbara Hömberg: Zum einen gibt es im Pankower Rathaus klassische Informationsstände. Da stellen sich Beratungsunternehmen und -einrichtungen, aber auch erfolgreiche Gründerinnen-Projekte vor. Des Weiteren gibt es im großen Ratssaal Expertinnen-Tische zu unterschiedlichen Themen, zum Beispiel zur Finanzierung eines Unternehmens, zu Steuern und zur Navigation in die Selbständigkeit. Außerdem gibt es vier kurze Vorträge, beispielsweise zum Thema Rentenversicherung oder zum Thema Mitarbeiter in Minijobs. Weiterhin erwartet die Besucherinnen ein Existenzgründerinnen-Slam. Frauen, die bereits erfolgreich selbständig sind, stellen ihre Geschäftsidee und ihr Unternehmen vor.

Wer ist zum Infotag willkommen?

Barbara Hömberg: Frauen jeden Alters: Studentinnen, die sich nach dem Studium selbständig machen wollen. Frauen mit kreativen Geschäftsideen, die vielleicht noch ein wenig Zögern, diese umzusetzen. Aber auch bereits freiberuflich tätige Frauen sind willkommen, die professionelle Beratung in einem Bereich benötigen. Alle Angebote sind kostenfrei, und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen unter www.ewa-frauenzentrum.de/Flyer_infotag7.pdf.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.