Juliane Erler vermittelt Pankower ins Ehrenamt

Juliane Erler bringt in der Freiwilligenagentur Ehrenamtliche und Vereine oder Organisationen zusammen. (Foto: BW)

Pankow. Welches ist das richtige Ehrenamt für mich? Bei der Beantwortung dieser Frage unterstützt Juliane Erler alle Suchenden. Sie leitet seit fünf Jahren die Freiwilligenagentur Pankow.

Ihr Büro hat die Koordinatorin zwar im Stadtteilzentrum Pankow in der Schönholzer Straße 10, aber Träger des Projektes ist das Weißenseer Frei-Zeit-Haus. "Meine Aufgabe ist es, Menschen, die ehrenamtlich tätig werden möchten, mit Organisationen oder Einrichtungen, die Hilfe benötigen, zusammenzubringen", umreißt Juliane Erler ihre Tätigkeit. Die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten ist vielfältig. So können Ehrenamtliche zum Beispiel Schülern bei den Hausaufgaben helfen, Angebote in Jugendklubs machen oder in Seniorentreffs den Café-Betrieb unterstützen. Immer willkommen sind Menschen, die in Seniorenhäusern älteren Menschen vorlesen oder sie auf andere Art unterstützen.

"Der Bedarf an Ehrenamtlichen ist groß", erklärt Juliane Erler. Hunderte Angebote von Organisationen, Vereinen und Einrichtungen gibt es zurzeit. Die Zeit, die sich jemand freiwillig engagieren möchte, kann er völlig frei bestimmen. Manche nehmen sich zweimal zwei Stunden in der Woche Zeit, andere gehen einmal im Monat für zwei Stunden zum Vorlesen ins Seniorenheim.

Sowohl für künftige Ehrenamtlichen als auch für Vereine und Organisationen hat die Koordinatorin einen Fragebogen erarbeitet. Der kann auf der www.stz-pankow.de heruntergeladen werden. Wer sich ehrenamtlich betätigen möchte, vereinbart zunächst einen Gesprächstermin unter 499 87 09 20 oder per E-Mail an freiwillig@stz-pankow.de. Im Gespräch wird dann ausgelotet, welche Einsatzgebiete sich der oder die künftige Ehrenamtliche vorstellen kann. Danach unterbreitet die Koordinatorin Vorschläge.

Vereine, Einrichtungen und Organisationen besucht Juliane Erler persönlich und fragt ab, welche Voraussetzungen Ehrenamtlich mitbringen müssen. Alle Angaben landen in einer Datenbank. Pro Jahr kann Juliane Erler so etwa 100 Ehrenamtliche vermitteln. "Die Jüngste war zwölf Jahre alt, die Älteste knapp 80 Jahre. Es gibt also für jeden eine Möglichkeit, sich zu engagieren", so Erler.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.