Kinder beschenken: Die Hilfsaktion „Weihnachten im Schuhkarton 2017“ startet

Anita Bernhard mit dem ersten gepackten Schuhkarton des Jahres 2017. (Foto: Bernd Wähner)

Blankenburg. In diesen Tagen läuft die große Hilfsaktion „Weihnachten im Schuhkarton 2017“ an. Die Blankenburgerin Anita Bernhard ist auch in diesem Jahr mit dabei. Sie richtet bereits zum 19. Mal eine Sammelstelle in ihrem Haus in der Mittelstraße 30 ein.

Bis zum 15. November nimmt sie dort gefüllte Schuhkartons von Spendern entgegen. Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ist inzwischen die größte Geschenkaktion in Deutschland. Allein aus Anita Bernhards Sammelstelle waren es im vergangenen Jahr über 2800 mit Geschenken gefüllte Schuhkartons, die auf die Reise an bedürftige Kinder gingen. Verteilt wurden sie vor allem in Heimen, Krankenhäusern, Flüchtlingslagern und Armensiedlungen in Ländern Osteuropas.

Bis Mitte November wird es im Haus der Familie Bernhard ein bisschen nach Poststelle des Weihnachtsmannes aussehen. Unterstützt von ehrenamtlichen Helferinnen werden von Anita Bernhard die Päckchen kontrolliert, damit sie durch die Zollstationen der Empfängerländer kommen. Danach wird alles versandfertig gemacht. „Wer einen Geschenk-Schuhkarton packen möchte, sollte zunächst überlegen, ob er ihn für ein Mädchen oder einen Jungen füllt“, rät die Blankenburgerin. „Dann kann man zum Beispiel kleine Spielsachen, Kuscheltiere, Mützen, Handschuhe, Schulsachen, Handtücher oder Hygieneartikel hineinpacken.“ Aufgrund strenger Einfuhr- und Zollbestimmungen in den Empfängerländern dürfen nur neue Waren und keine gelatinehaltigen Süßigkeiten wie Gummibärchen in die Kartons. Auch Kekse, Kuchen oder Nudeln haben in den Päckchen nichts zu suchen. Wer sein Päckchen gefüllt hat, sollte es mit einem Gummiband verschließen und dann in der Sammelstelle abgeben.

Nicht nur um Weihnachtsgeschenke, sondern auch um Geldspenden bittet die Aktion. Pro Karton sind acht Euro für den Transport und die Verteilung notwendig. Die Geschenke werden von Speditionen, mit denen die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ zusammenarbeitet, in die Bestimmungsländer gebracht. Dass die Kartons auch wirklich in die richtigen Hände gelangen, wird von Mitarbeitern des Vereins „Geschenke der Hoffnung“ überwacht.

Gefüllte Päckchen können bei Anita Bernhard in der Mittelstraße 30,  474 35 31, montags, mittwochs und freitags von 14 bis 18 Uhr, sonnabends den ganzen Tag und sonntags bis 16 Uhr abgegeben werden. Außerdem können bei Andrea Bodewei, Alt-Karow 45a,  21 46 85 20, Päckchen montags bis freitags ab 16 Uhr abgegeben werden. BW

Weitere Informationen auf www.geschenke-der-hoffnung.org.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.