Pankower Früchtchen beteiligen sich mit prominenter Unterstützung an Spendenaktion

Martin Becker und Christian Liebig von „Karat“ sowie Jens-Holger Kirchner gaben ihre alten Handys für den guten Zweck ab. Darüber freute sich vor allem die Initiatorin der Aktion Paola Eckert-Palvarini (Mitte). (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Schule Eins |

Pankow. Mit einer ungewöhnlichen Aktion und prominenter Unterstützung engagieren sich die Schule Eins und Kitas der Pankower Früchtchen für Kinder, denen es nicht so gut geht.

In der Schule und in den Kitas wurden in den vergangenen Wochen ausrangierte Handys für die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg gesammelt. Unterstützt wurden sie dabei von Musikern der Band „Karat“. Die Kindernachsorgeklinik befindet sich in einem Waldgebiet zwischen Bernau und Wandlitz. Dort werden krebs- und herzkranke Kinder in einer Rehabilitationseinrichtung betreut. Es ist die einzige Klinik dieser Art in Ostdeutschland.

„Die Kinder und ihre Familien halten sich in der Regel vier Wochen bei uns auf“, so Klinikmitarbeiterin Julia Knerr. Unter anderem mittels Reit- und Kunsttherapie sollen die Lebensgeister der kleinen Patienten wieder geweckt werden. Damit der Gesundheitszustand der Kinder ständig überwacht werden kann, tragen die meisten ein Langzeit-EKG. „Aber die Kinder genießen es, sich zu bewegen, und toben auch mal herum. Deshalb geht leider hin und wieder eines der Geräte kaputt“, sagt Paola Eckert-Palvarini. „Ein neues Gerät kostet aber 1700 Euro. Deshalb werden auch immer wieder Spenden für neue Langzeit-EKG benötigt. Dafür engagiere ich mich ganz besonders.“ Die Physikerin arbeitet auf dem Campus Buch. Sie hat selbst vier Kinder. Als das Kind einer Freundin schwer erkrankte, kam es nach der Therapie in die Nachsorge-Klinik. Als die Freundin ihr berichtete, wie intensiv und liebevoll man sich dort um die ganze Familie kümmerte, entschied sich Paola Eckert-Palvarini vor einem Jahr, Mitglied im Förderkreis der Klinik zu werden.

Wenig später hatte sie auch gleich eine Idee, wie sie helfen kann. Sie initiierte das Handy-Spenden-Projekt. Die alten Handys beinhalten wertvolle Rohstoffe. Paola Eckert-Palvarini fand einen Recyclingbetrieb, der alte Handys aufkauft. Sie stellte in Institutionen und Einrichtungen Sammelboxen auf, unter anderem auf dem Campus Buch sowie in Schulen und Kitas. Der Erlös geht vollständig an die Klinik.

„Wir waren von dieser Idee begeistert. Etwas für den Umweltschutz tun und zugleich Kindern helfen, das passt genau in unser Konzept“, sagt Assol Urrutia-Grothe, die 2. Geschäftsführerin der gemeinnützigen Gesellschaft Pankower Früchtchen. „Deshalb organisierten wir in unserer Schule und in unseren Kitas eine Handy-Sammelaktion.“

Dabei kamen über 200 Geräte zusammen. Besonders freuen sich die Früchtchen, dass auch die Pankower Karat-Musiker Christian Liebig (Bass) und Martin Becker (Keyboard) in ihrer Band Handys einsammelten und diese spendeten. „Das ist eine klasse Aktion. Da wollten wir unbedingt mitmachen“, sagt Martin Becker. Auch Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) steuerte sein altes Handy bei. BW

Weitere Informationen zur Sammelprojekt gibt es über den E-Mail-Kontakt paola.eckert-palvarini@forschergarten.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.