Pankower Stadtteilzentrum weiht neue taktile Orientierungstafel ein

Ira Freigang und Jens Mahler von der AG Inklusion sind stolz auf die neue Tafel im Eingang. (Foto: Bernd Wähner)

Pankow. Am Stadtteilzentrum Pankow wurde jetzt eine Tafel eingeweiht, die Menschen mit Handicap die Orientierung im Haus erleichtert.

Das Stadtteilzentrum in der Schönholzer Straße 10 wird von immer mehr Menschen mit Beeinträchtigungen besucht. „Wir wurden von diesen darauf hingewiesen, dass sie eine Orientierungshilfe in einfacher Sprache sowie für Sehschwache und Blinde vermissen“, sagt Mitarbeiterin Ira Freigang. Deshalb nahm sich die Arbeitsgruppe Inklusion des Stadtteilzentrums dieses Themas an. Kein einfaches Thema: Am ersten Entwurf einer beauftragten Firma gab es noch so viele Unzulänglichkeiten, dass man den Grafiker Ralf Mischnick beauftragte. „Er kennt unser Haus und versteht, worum es uns geht“, sagt Ira Freigang.

So entstand ein Entwurf, der allen Handicaps gerecht wird. Auf einer hochkant neben dem Eingang angebrachten Tafel findet sich ein farblich gegliederter Wegweiser vom Erd- bis zum Dachgeschoss. Dieser ist nicht nur in leichter Sprache verfasst, neben jeder Raumbezeichnung steht auch ein Symbol, das ganz ohne Schriftzeichen über die Nutzung informiert.

Geld aus dem Projekt „PS Sparen“ der Berliner Sparkasse

Unter diese Tafel wurde eine weitere aufgebaut. Auf dieser finden Blinde und Sehschwache in Brailleschrift sowie in Schrift mit erhobenen Buchstaben einen für sie lesbaren Wegweiser. Auf dieser speziellen Tafel befindet sich auch ein Grundriss vom Erdgeschoss des Hauses, der allen Menschen mit Handicap, die zum ersten Mal das Stadtteilzentrum besuchen, die Orientierung erleichtert. Das ganze System kostete 6800 Euro. Finanziert wurde es zu einem Großteil über das Projekt „PS Sparen“ der Berliner Sparkasse.

Eingeweiht wurde das Orientierungssystem von Mitgliedern der AG Inklusion. Sie kommen einmal im Monat zusammen und überlegen, wie man zum Beispiel Kursangebote im Haus noch mehr für Menschen mit Lernschwierigkeiten öffnen kann. Die Arbeitsgruppe setzt sich aus Menschen mit Beeinträchtigungen, Betreuern sowie Fachleuten zusammen. In der AG Inklusion des Stadtteilzentrums sind weitere Interessierte willkommen. BW

Weitere Informationen gibt es bei Ira Freigang unter  499 87 09 02 und über den E-Mail-Kontakt ira.freigang@buergerhaus-ev.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.