Pinke-Panke sammelt derzeit Spenden für neuen Kleinbus

Annett Rose hofft auf die Unterstützung der Pankower, damit ein neues Fahrzeug angeschafft werden kann. (Foto: BW)

Pankow. Damit er sich endlich ein neues Transportfahrzeug anschaffen kann, bittet der Verein Spielraum Pankow um Unterstützung. Der Verein betreibt seit über 20 Jahren den Kinderbauernhof Pinke-Panke.

Vor 15 Jahren baute er außerdem den Aktivspielplatz Franz B. auf. Als pädagogisch betreuter Spielplatz mit Tierhaltung und Hüttenbau ist Pinke-Panke inzwischen zu einem wichtigen Ort für viele Kinder geworden. Aber auch Schulen oder Kitas nutzen ihn regelmäßig. Schließlich fühlen sich auch Eltern und Großeltern dort wohl, wenn sie ihre Kinder auf den Kinderbauernhof begleiten.

Geleitet wird Pinke-Panke von Annett Rose, der Geschäftsführerin des Vereins Spielraum Pankow. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern hat sie diese Freizeiteinrichtung sowie den Franz B. nicht nur auf- und ausgebaut, sie steuerte ihn in den vergangenen Jahren auch um viele finanzielle Klippen. Es gibt zwar eine Förderung vom Bezirk, aber die schwierige Haushaltslage im Land Berlin führte dazu, dass die kostendeckende Bewirtschaftung und der Betrieb der beiden Einrichtungen allein aus Zuwendungen der Kommune nicht möglich sind. Daher ist der Verein stets auf die Unterstützung der Pankower und auf Spenden angewiesen.

Für die Arbeit ist nun ein neues Fahrzeug unentbehrlich, zum Beispiel für Transporte von Futter und Material, für Fahrten zum Tierarzt sowie für Fahrten mit Kindern im Rahmen der pädagogischen Arbeit. Annett Rose: "Wir können beispielsweise durch zahlreiche Futterspenden, die wir regelmäßig von unterschiedlichen Stellen abholen, erheblich Futtermittelkosten einsparen. Das gilt gleichermaßen für Material. Rasches Abholen ist allerdings oft die wichtigste Bedingung."

Nun besteht die Möglichkeit für den Verein, kurzfristig einen VW-Kleinbus zu erhalten. Allerdings hat der Spielraum nicht die nötigen Mittel parat, um das dringend benötigte Fahrzeug sofort bezahlen zu können. Mit Unterstützung von Ulrich Meindl soll die Anschaffung des Kleinbusses nun über eine Art Sozialsponsoring ermöglicht werden. Geschäftsinhaber, Gewerbetreibende, Unternehmen, Einrichtungen oder Privatpersonen zahlen einen überschaubaren Betrag. Dafür werden sie auf einer Fläche des Kleinbusses mit Namen und Logo verewigt. 20 Sponsoren sind bereits an Bord. Zehn weitere werden gebraucht. Denn der Kleinbus soll möglichst noch vor Weihnachten angeschafft werden.

Wer das Vorhaben unterstützen möchte, wendet sich an Ulrich Meindl: 81 47 13 42 oder 0163 149 75 52. Weitere Informationen bei Spielraum unter 47 55 25 93.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.