Verantwortungsbewusst und einfühlsam: Hospizdienst startet neue Ausbildung

Pankow. Der ambulante Caritas-Hospizdienst in Pankow beginnt im Frühjahr einen neuen Qualifizierungskurs für ehrenamtliche Begleiter. Dafür werden zuverlässige Menschen gesucht, die sterbenden Menschen zur Seite stehen.

Der neue Kurs startet zwar erst am 16. April mit einem Einstimmungsabend, aber Interessierte werden gebeten, sich bereits jetzt zu melden. Vor Beginn des Kurses finden nämlich Auswahlgespräche statt. Die Teilnahme am Kurs ist dann kostenfrei. Er findet bis Dezember statt. Danach können die Hospizbegleiter eingesetzt werden.

Die Ehrenamtlichen begleiten Sterbende, lesen ihnen vor, führen Gespräche, helfen dabei, Dinge zu ordnen und Wünsche zu erfüllen. Außerdem entlasten sie die Familien. „Wir suchen ehrenamtliche Mitarbeiter, die verantwortungsbewusst und mit Einfühlungsvermögen diese wichtige Aufgabe wahrnehmen möchten“, so Marita Behrens, die Leiterin der ambulanten Caritas-Hospizdienste. Um Ehrenamtliche optimal auf ihre Aufgabe vorzubereiten, bietet der Caritasverband für das Erzbistum Berlin neben einer kostenlosen Qualifizierung auch regelmäßige Fortbildungen und Supervisionen an.

„Für uns ist es von großer Bedeutung, dass Ehrenamtliche auch zu ihrer Tätigkeit im Hospizbereich passen“, sagt Behrens. Deshalb gibt es das Auswahlverfahren vor der Qualifizierung. Die Ausbildung findet in der Regel mittwochs von 18 bis 21 Uhr im Caritas-Hospiz Pankow in der Breiten Straße 44a statt. Eine Psychologin, Ärzte, Pfarrer sowie eine Pflegepädagogin werden die Grundlagen zur Begleitung schwerkranker Menschen vermitteln. Wer sich in dieses anspruchsvolle Ehrenamt einarbeiten möchte, meldet sich bei Marita Behrens unter  666 34 03 61. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.