Volleyball, Klettern und bald auch Laufsport im Angebot

Der Vorsitzende des Vereins Physiosport Berlin, Mirko Will, hat jetzt auch das Klettern für sich entdeckt. (Foto: BW)

Pankow. Der Sportverein Physiosport Berlin entwickelt sich nach und nach zu einem richtigen Mehrspartenverein. Der Verein war vor drei Jahren von Mirko Will und anderen Mitgliedern der Shotokan-Karate-Abteilung von Borussia Pankow gegründet worden.

Diese Abteilung bot schon längere Zeit nicht nur Karate, sondern auch Gesundheitssport an. Mit Gründung des neuen Vereins sollten diese Angebote noch ausgebaut werden. "Inzwischen hat sich die Bandbreite kontinuierlich weiterentwickelt", erklärt der Vereinsvorsitzende Mirko Will. "Neben Reha- und Gesundheitssport gibt bei uns inzwischen Volleyball, Kinderturnen und Zumba. Auch Senioren- und Rollstuhlfahrersport gehören dazu. Ganz neu hat sich bei uns eine Kletter-Gruppe gegründet, und für 2014 ist der Start einer Laufsportgruppe geplant."Um sich so entwickeln zu können, hat der Verein viel Zeit und Kraft in die Ausbildung seiner Trainer und Übungsleiter investiert. Will selbst bildete sich zum Beispiel im Klettersport weiter. "Wir bieten vor allem ein therapeutisches Klettern an", erklärt er. Mit Vereinsmitgliedern werden richtige Kletter-Touren ins Elbsandsteingebirge organisiert. "Vor Ort werden unsere Mitglieder vom Klettertrainer Wolfram Kallenberg eingewiesen", berichtet Will. Für das nächste Jahr sollen die Kletter-Events noch ausgedehnt werden. "Wir möchten in der ersten Maiwoche eine richtige Aktiv-Tour unternehmen. Mit dem Fahrrad werden wir von Berlin nach Bad Schandau fahren. Von dort geht es etwa 80 Kilometer mit dem Kanu durchs Elbsandsteingebirge. Dann wird drei Tage geklettert, und schließlich geht es auf gleichem Weg zurück. Zu dieser Tour ist jeder willkommen, der sich entsprechend durchtrainiert fühlt."

So wie neue Mitstreiter in der Klettersportgruppe des Vereins willkommen sind, freuen sich auch die Volleyballer über Zuwachs. Diese trainieren freitags ab 17.30 Uhr in der Sporthalle über der Feuerwache in der Blankenburger Straße 21-33. "Das ist eine reine Freizeitgruppe", erklärt Will. "Volleyball ist eine gute Möglichkeit, seinen Körper fit zu halten. Das Training beinhaltet Grundtechniken, aber auch einzelne Spielzüge. Im Vordergrund steht aber vor allem der Spaß. Ein Einstieg in diese gemischte Gruppe ist jederzeit möglich."

Kern des Vereins bleibt aber weiterhin die Karateabteilung. Seitdem sich Mirko Will als Vorsitzender um den stetig wachsenden Gesamtverein kümmern muss, hat David Herms die Leitung dieses Bereichs übernommen. Vor 20 Jahren hatte Mirko Will den jungen Mann an den Karatesport herangeführt. Inzwischen ist er Träger des zweiten Dans und gehört der deutschen Nationalmannschaft an. "Im Juli dieses Jahres nahm er in Tokio an der Weltmeisterschaft teil. Dort konnte er sich mit dem Kata-Team bis auf Platz sechs vorkämpfen", sagt Mirko Will stolz.

Weitere Informationen auf www.physiosport-berlin.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.