Bezirksamt soll weitere Fahrradstraßen in Pankow einrichten

Pankow. Die Pankower Verordneten setzen sich dafür ein, dass der Bezirk weitere Fahrradstraßen bekommt.

Im gesamten Bezirk gibt es bislang nur zwei Fahrradstraßen: die Norwegerstraße und die Choriner Straße. Weil der Radverkehr im Bezirk aber stetig zunimmt, möchten die Verordneten noch mehr einrichten lassen. Das Besondere an Fahrradstraßen ist, dass Radfahrer Vorfahrt haben. Autofahrer müssen ihre Geschwindigkeit den Radler anpassen.

Doch welche Straßenabschnitte könnten in Fahrradstraßen umgewandelt werden? Im vergangenen September machten die Bezirksverordneten bereits drei konkrete Vorschläge. Das Bezirksamt sollte in Abstimmung mit dem Senat prüfen, ob und wie diese Vorschläge umzusetzen sind. Jetzt liegen die Antworten aus dem Senat vor.

Stargarder und Gleimstraße: Das Problem an dieser Stelle ist, dass die Gleimstraße bisher zum übergeordneten Straßennetz gehört. Die Stargarder könne indes mit entsprechender Beschilderung und Markierung zügig zur Fahrradstraße werden, schätzt man im Senat ein. Deshalb wird das Bezirksamt jetzt für sie die Anordnung als Fahrradstraße beantragen. Für die Gleimstraße soll indes eine Entlassung aus dem Netz der übergeordneten Straßen beim Senat beantragt werden. Danach könnte auch dieser Bereich umgewandelt werden.

Duncker-, Stargarder, Senefelder- und Kollwitzstraße: Dabei handelt es sich bereits um eine Ergänzungsroute zum übergeordneten Fahrradroutennetz Berlins. Auch dort könnte mit relativ wenig Aufwand tatsächlich eine Fahrradstraße entstehen. Schönholzer, Heyn-, Maximilian-, Dolomitenstraße bis Esplanade: Dieser Abschnitt ist bereits Bestandteil der Radroute RR6. Allerdings sei noch nicht klar, ob die RR6 wirklich so erhalten bleibt, heißt es aus dem Senat. Es gebe nämlich Pläne für einen weiteren Wegeausbau und eine Verlegung der RR6. Bis es dazu Klarheit gibt, schlägt der Senat vor, abzuwarten.

Nun kann man gespannt sein, wo die nächsten Fahrradstraßen in Pankow entstehen. Beantragen kann sie zwar der Bezirk, aber die Anordnung bleibt Aufgabe der Straßenverkehrsbehörde des Senats. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.