Die besten Berliner Lotsen trafen sich zum Wettbewerb

Paule Engel und Manuel Heine stellten sich den Aufgaben der Wettbewerbsjury Martina Arnold und Uwe Karck. Die beiden Lotsen wurden zweiter und dritter. Die Landessiegerin stand für ein Foto leider nicht zur Verfügung. (Foto: Bernd Wähner)

Niederschönhausen. Schülerlotsen sorgen bei Wind und Wetter dafür, dass ihre Schulkameraden sicher zur Schule kommen. Einmal im Jahr nehmen die Verkehrshelfer aber auch an einem Wettbewerb teil, um die besten Schülerlotsen der Stadt zu ermitteln.

In diesem Jahr fand das Finale des Landeswettbewerbs in der Pankower Jugendverkehrsschule an der Straße vor Schönholz statt. Organisiert wurde es von der Landesverkehrswacht in der Zusammenarbeit mit der Polizei. Die Berliner Schülerlotsen hatten in den Wochen zuvor bereits einen Schnelltest zu absolvieren. Nur wer keinen oder maximal einen Fehler hatte, wurde zum Finale eingeladen.

Praktischer Test auf dem Fahrrad

In der Pankower Jugendverkehrsschule hatten die Finalisten dann in einem Gespräch mit Martina Arnold von der Landesverkehrswacht und mit Uwe Karck, Verkehrssicherheitsberater der Polizeidirektion 1, zunächst theoretisches Fachwissen nachzuweisen. Danach fand im Verkehrsgarten ein praktischer Test auf dem Fahrrad statt. Den Landeswettbewerb gewann schließlich Lara-Jasmin Gomolla. Ihr folgten Manuel Heine und Paule Engel auf den Plätzen zwei und drei.

In ganz Berlin gibt es zurzeit etwa 1400 Schülerlotsen, so Martina Arnold. Diese erklären sich zu Beginn des fünften Schuljahres bereit, diese ehrenamtliche Aufgabe zu übernehmen. Danach werden sie ein Schulhalbjahr lang für ihren Einsatz ausgebildet. Als Lotse wird nur eingesetzt, wer eine theoretische und eine praktische Prüfung bestanden hat.

Jeden Morgen an der Kreuzung

Mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres stehen die Fünftklässer dann nach einem abgesprochenen Dienstplan als Helfer morgens an der Kreuzung. In der Regel werden sie ein Jahr lang eingesetzt, bis die nächsten Fünftklässer nachgerückt sind.

In Berlin nahmen 1953 die ersten Schülerlotsen ihren Dienst auf. Seitdem sorgen ältere Grundschüler Jahr für Jahr für die Sicherheit ihrer jüngeren Mitschüler. Sie stehen an jedem Schultag etwa eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn an Straßen, in denen die Verkehrssituation unübersichtlich ist und helfen ihren Mitschülern beim Überqueren der Fahrbahn.

Noch bis vor einigen Jahren gab es übrigens für die Pankower Schülerlotsen jedes Jahr eine Dankeschön-Veranstaltung des Bezirksamts Pankow für deren ehrenamtliches Engagement. Leider ist diese schöne Tradition inzwischen in Vergessenheit geraten. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.