In ganz Pankow wird während der Ferien kräftig gebaut

Pankow. Es ist Sommer, Ferienzeit. Wer kann, verlässt die Stadt. Das Verkehrsaufkommen wird spürbar geringer. Doch schneller kommen Verkehrsteilnehmer auch nicht voran, denn es wird an allen Ecken und Enden gebuddelt und gebaut.

Da haben wir den Straßenbau. Voraussichtlich bis 2015 gibt es immer wieder Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs im Bereich der Schönerlinder Straße beziehungsweise der Karower Chaussee aufgrund der Bauarbeiten an der Bundesautobahn A 10. Die Blankenburger Straße wird zwischen Grumbkow- und Pasewalker Straße bis Mitte 2015 von Grund auf saniert. An der Greifswalder/Ecke Grellstraße werden die Regenwasserkanäle erneuert. Auch in Alt-Blankenburg, in der Mühlenstraße und der Lehderstraße buddeln die Wasserbetriebe, um nur einige Beispiele zu nennen. "Hinzu kommen rund 100 Kurzzeitbaustellen im Rahmen des Straßenunterhaltungsprogramms", sagt Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen), stellvertretender Bürgermeister und Stadtrat für Stadtentwicklung.

Wohnungen entstehen

Doch nicht nur auf den Straße wird gebaut, auch dringend benötigter Wohnraum wird geschaffen, beispielsweise das Projekt "Ella" am Thälmannpark. Die "Floragärten" befinden sich in der Ausbauphase. Wohnungen entstehen auch im Bereich Blankenburger, Buchholzer Straße. An der Dr.-Markus-Straße wird eine Einfamilienhaussiedlung gebaut. An der Straßburger/Ecke Belforter Straße entsteht das Wohnungsprojekt "La Vie".

Im öffentlichen Sektor entstehen eine Jugendfreizeiteinrichtung in der Pasteurstraße, eine Doppelturnhalle in der Heinrich-Roller-Straße und eine Kita in der Pappelallee. Laut Kirchner erteilt das Bezirksamt Pankow jährlich über 2500 Baugenehmigungen. Die Anzahl der Anträge liege weit darüber, so der Stadtrat.


Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.